Niedliche Ostern / Easter Cuties

Am Wochenende war das Wetter – zumindest samstags – schon so unglaublich, dass ich die Gartenliege rausgekramt habe. Das Gefühl hat sich bis Sonntag gehalten… wo es dann den ganzen Tag geschneit hat. Aber genauso, wie ich im Sommer (und immer) Weihnachtskarten machen kann, hält mich auch so ein abrupter Wintereinbruch nicht davon ab, auf die Frühlingsschiene und in die Massenproduktion von Osterkarten zu gehen.

The weather was absolutely gorgeous on the weekend – or on Saturday at least. I got ready to get out the sun bed and all. The feeling lasted into Sunday… when it snowed all day. But just as I can make Christmas cards in midsummer heat (or any time really), a sudden return of winter doesn’t push me off the spring track and so I went into mass production of Easter cards.

Es sind 15 Karten in fünf verschiedenen Ausführungen geworden und ich finde sie niedlich genug, um sie auf den letzten Drücker noch bei Cute Card Thursday #627 Easter unterzubringen.

I made 15 cards in 5 slightly different designs and I think they are cute enough to qualify for Challenge #627 Easter over at Cute Card Thursday… only a few more hours to go over there.

Das Wochenende hatte außerdem eine Premiere zu bieten: einen virtuellen Kaffeeklatsch. Das Treffen von 5 Freundinnen aus der Schulzeit findet 5x im Jahr bei einem immer anderen Gastgeber statt. Dieses Mal ging’s ja nicht mit der persönlichen Zusammenkunft, also haben wir kurzentschlossen umgestellt auf eine Videokonferenz, für die sich jeder seinen eigenen Kuchen gebacken hat. Es waren dann letztlich nur zweieinhalb statt der sonst eher 8-9 Stunden, aber es war ein durchaus gelungener Ersatz. Wobei wir uns natürlich schon sehr auf die nächste echte Begegnung freuen.

The weekend also featured a premiere: a virtual coffeeklatsch. Our meeting of 5 friends from high school takes place 5 times a year, always at another host’s. This time, obviously, a personal appearance was out of the question so we decided to do a video call instead – each with their own cake. It lasted for only about 2.5 hours instead of the usual 8 to 9 but the concept did work. Nevertheless, we are all looking forward to the next face to face coffeeklatsch again.

Bald wieder mehr von hier – unter anderem mit weiteren Beiträgen kleiner Kreativer!

Soon there’ll be more to find here – more creative works from the little ones, among others!

Barbara

Tschüss / Good-bye 2019

Bevor das Jahr zuende geht, möchte ich euch noch ein lange ausstehendes Update geben – zur Gesamtsituation und zum Fundraiser für das Elisabeth Hospiz im besonderen. Auch im Dezember blieb es dabei: es war die Hölle los. Es war soviel los, dass ich noch nicht mal dazu kam, den Online-Basar mit den weiter eingehenden Kreationen zu bestücken. Die Weihnachtskarten aus Griechenland hatten es noch geschafft, nicht aber das Strickkissen aus der Eifel oder die drei Paar Socken und vier Gläser Gelee, die über eine nordkoreanische Connection aus MeckPomm ankamen (es wird eine Herausforderung für den Basar 2020, die Exotik von 2019 noch zu toppen). Einiges davon war weg, bevor ich überhaupt Fotos machen konnte, denn das Angebot war ja auch physisch verfügbar auf der Weihnachtsfeier im Büro oder während meines Open House. Da sah das dann so aus:

Before the year really is over I would like to give you a long overdue update – concerning the state of affairs in general and the fundraiser for the Elisabeth Hospice in particular. December was no different than the months before: very, very hectic. There was so much going on that I didn’t even get to post all the additions to the fundraiser that kept coming in left and right. The cards from Greece did make it, not so the knit cushion from the Eifel or the three pairs of socks and four glasses of jelly that came from far away Mecklenburg Pommerania, organized by a friend from North Korea (the 2020 fundraiser will have a hard time beating 2019 when it comes to exotic arrangements). Some of it was gone before I could even take pictures as everything was on display physically during the Christmas party at the office and my „open house“, where things looked like this:

Schon im vergangenen Jahr war die wunderbare Patchworkdecke im Angebot, die viele schön fanden, aber dann doch nicht „einfach mal so“ 100 Euro dafür ausgeben wollten. Kurzfristig habe ich dann entschieden, sie zu verlosen – nur offline. Dadurch sind stolze 226 Euro zusammengekommen! Mein dreijähriger Nachbar Aurel wurde spontan als Glücksfee auserkoren. Zuerst kam es zu terminlichen Schwierigkeiten, da seine Bettzeit mit meinem Feierabend kollidierte, aber wir haben es dann noch geschafft und unter den wachsamen Augen seiner anderthalbjährigen Schwester Nala eine Gewinnerin gefunden:

Last year already, this gorgeous patchwork plaid was on offer – many loved it but then again understandably weren’t ready to spend 100 Euros „just like that“. At short notice, I decided to raffle it off – offline only. This way, an amazing 226 Euros were raised! My 3-year old neighbor Aurel was spontaneously chosen to be the lucky fairy. At first, it was a bit of a problem because his bedtime collided with my return home but we finally managed and – under the watchful eyes of his 1.5-year old sister Nala – identified a winner:

Das erwähnte Open House, zum vierten Geburtstag des Formats an neuem Austragungsort, war erneut eine durch und durch weihnachtliche Angelegenheit, aber im Gegensatz zu den Jahren zuvor deutlich besser besucht: 30 Leute von 6 Wochen bis 91 Jahren aus der Nachbarschaft und dem Köln-Bonner-Raum. Der Glühwein floss literweise und die diversen Backwaren fanden hungrige Abnehmer.

The open house mentioned above took place for the fourth time, though obviously at a new venue. Again, it had a lovely Christmas atmosphere but was different from the previous years as concerns attendance: there were 30 people ranging from 6 weeks to 91 years old from the neighborhood and the wider Cologne-Bonn area. The mulled wine was going quickly (but there was enough, phew) and the different cakes and cookies were eaten ravenously.

Wie immer gab es auch den Kaffeeklatsch, wo ich es noch geschafft habe, Fotos zu machen:

As per tradition, there was a coffeeklatsch, too, where I still managed to take pictures:

Heiligabend war eine ruhige Angelegenheit, bevor dann am ersten Weihnachtstag die Patenkinder und ihre Eltern kamen und wir bis zum 28.12. viel Zeit miteinander verbringen konnten: vor dem Kaminfeuer, immer wieder essend, auf Spaziergängen, bei Weihnachtsfilmen, bei Brettspielen uvm. Auch Larry konnte sich mit der Truppe anfreunden, genießt nun aber scheinbar die Ruhe. Das Wetter war ja eher neblig-nass-matschig und lud zumeist nicht wirklich zu Ausflügen ein. Aber wo ein paar Sonnenstrahlen zu nutzen waren, wurden sie genutzt.

Christmas Eve was a really quiet affair before we were joined by my godchildren and their parents on Christmas Day (until December 28). We were able to spend a lot of time together by the fire, on strolls outside, watching Christmas movies, playing board games, eating, and much more. Larry got along well with them, too, but apparently enjoys the peace and quiet again now. The weather was foggy, wet, and muddy and didn’t really make you want to spend time outdoors. But whenever there were a few rays of sunshine (or even mere lack of rain), they were being welcomed.

So, die Spannung habe ich bis zum Schluss gehalten: an das Elisabeth-Hospiz in Lohmar konnten in diesem Jahr 2.500 Euro überwiesen werden! Vielen, vielen Dank für euer aller großzügige Beteiligung… im Geiste bin ich schon in die Planung für nächstes Jahr gegangen und ja: ich habe verstanden! Es wird es wieder geben, das Spritzgebäck. Versprochen. Aber nun wünsche ich euch erstmal einen schönen Jahreswechsel und alles Gute für 2020!

Okay, I managed to keep you on your toes until the very end: I have just transferred the amazing amount of 2,500 Euros to the Elisabeth Hospice in Lohmar! Many, many thanks for your generous participation… I have already started planning next year’s fundraiser and yes: I heard you! There will be piped cookies again. Promise. But for now I wish you a great start into the new year and all the best for 2020!

Barbara

Vorweihnachtliche Aktivitäten / Activities of the Season


Nur noch eine gute Woche und es ist schon wieder Weihnachten – wie kann das sein? Der alljährliche Backwahn mit Katja ist lange durch und war sehr erfolgreich… und aus irgendeinem Grund sind wir nicht so in Stress geraten wie sonst. Waren wir etwas besser organisiert? Schwer vorstellbar. Auch wie immer gab es den weihnachtlichen Kaffeeklatsch, der dieses Jahr den Schwarzwald als Thema hatte.

Only little more than a week and it will be Christmas again – how is that possible? Our traditional baking spree has happened long ago and was a great success… for some reason it didn’t last quite as long into the night as usual. Maybe we were better organized? Hard to imagine. Also as usual I hosted the Christmas coffeeklatsch, this year with the motto „Christmas in the Black Forest“.

Ich hatte das Rezept für einen sehr leckeren Schwarzwälder Gewürzkuchen und Schwarzwälder-Kirsch-Cupcakes gefunden, am Abend gab es Schwarzwälder Rouladen mit Spätzle und Rotkohl. Das Herzstück der Deko war ein kleines Waldarrangement…

I had found the recipe for a delicious Black Forest Spice Cake and Black Forest Cupcakes and for dinner there were Black Forest roulades with spaetzle and red cabbage. The centerpiece was a little forest arragement…

Nach meiner Flohmarktsucht im Sommerurlaub in Schweden kam ja gehäuft die Frage, was um alles in der Welt man da denn alles kauft. Viel zur Kartenkreation, wie hier und hier gezeigt, aber eben z.B. auch den kleinen Weihnachtsmann, der sich, wie ich finde, sehr gut macht in meinem Mini-Wald.

When I got so addicted to the flea markets in Sweden back in the summer, people often asked what on earth I bought there. A lot for crafting, as I have already shown here and here. But also this little Santa who is a perfect match for my little forest, I think.

Und heute stehe ich auf in einem verschneiten Bonn! Naja, richtig Schnee ist anders, aber es war trotzdem ein sehr erfreulicher und willkommener Anblick. So muss ein Adventssonntag aussehen!

And this morning I wake up to a snowy Bonn! Okay, real snow is different but still it was a very nice and welcome view. That’s what a Sunday in advent should look like!

Zu guter Letzt noch ein Update zum weiter laufenden Hospizbasar. Ich traue mich ja kaum das zu schreiben: wir sind gaaaaaaaanz kurz vor 2000 Euro. ZWEITAUSEND! Ihr seid der Wahnsinn! Ihr, die ihr gebastelt, gestrickt, gekocht und eingemacht habt. Ihr, die ihr gekauft und gespendet habt. Vielen Dank! Und die 2 vorne wird noch kommen, ich bin sicher! Habt einen schönen dritten Advent!

Last but not least let me give you a quick update on the hospice fundraiser. Dare I write it down: we are almost at 2000 Euros. TWO THOUSAND! You are amazing! You, who crafted, knitted, cooked and made jam. You, who bought and donated. Thanks so much! And I’m sure we will manage to reach the big 2. Enjoy your third advent!

Barbara

Dec/zember 12

Am Wochenende war wieder Kaffeeklatsch-Zeit. Irgendwie wurde alles etwas hektisch – selbst auf das Thema kam ich relativ kurzfristig. Aber mit Unterstützung direkt aus Kuopio wurde es dann doch alles noch was. Und die Mustikka Pulla werden mit Sicherheit eine Wiederholung finden!

This past weekend it was time for my annual Christmas coffeeklatsch again. Somehow it was all very hectic – I decided on a motto with not a lot of time to work on it. But with some support directly from Kuopio it all did come into being. And the mustikka pulla will soon be made again, that’s for sure!

Noch schnell ein Foto gemacht vor der Ankunft der Massen und dann sah es schnell auch schon so aus:

I quickly took the picture above before the crowds poured in because soon after that it looked more like this:

Neben den phänomenalen Mustikka Pulla (Hefebrötchen mit Heidelbeer-Vanille-Füllung, im Foto oben links unten) gab es noch finnische Weihnachtssterne und meine Eigenkreation Birnen-Spekulatius-Cupcakes. Zu sowas kommt es, wenn man plötzlich keine Schokolade mehr mag und voller Begeisterung Spekulatius-Oreos im Edeka entdeckt…

In addition to the phenomenal mustikka pulla (yeast buns with a blueberry-vanilla filling, on the lower left in the picture above) there where Finnish Christmas stars and my own creation of pear-speculaas cupcakes. That’s what happens when all of a sudden you develop a disgust of chocolate and go searching for a substitute and find the speculaas oreos in the supermarket…

Noch 12 Tage bis Weihnachten!

Only 12 days to go until Christmas!

Barbara

Dez/cember | 21

ckl1
Das muss, was die Zahl der Beiträge angeht, der „lahmste“ Dezember seit Bestehen dieses Blogs sein – ich gelobe (und wünsche mir selbst) Besserung für 2017. Ein paar Eindrücke des Weihnachts-Klatschs in diesem Jahr wollte ich euch dennoch nicht vorenthalten. Dieses Jahr stand er unter dem Motto „Weihnachten im Wald“… und ist schon bald drei Wochen her.

I guess this must have been the slowest December post-wise since I started this blog – I promise improvement for 2017, not least because I myself really need it. I don’t want to let you go without a few impressions from this year’s Christmas coffeeklatsch which took place almost three weeks ago already and was all about „Christmas in the Woods“.

ckl3

ckl4

Außerdem muss ich ja noch das Endergebnis des Fundraisers für das Elisabeth-Hospiz in Lohmar verkünden. Die 1000 Euro haben wir knapp verfehlt (aber man muss ja auch noch Ziele haben…). Insgesamt kamen nun 975 Euro zusammen! Vielen, vielen Dank für euer Engagement! Ihr seid der Hammer!

And of course there’s the result of the fundraiser for the Elisabeth Hospice in Lohmar to announce. We missed the 1000 Euros mark (but then that’s something to go for next year!). We have raised a total of 975 Euros! Thank you SOOO much for your participation! You rock!

ckl2

Ich hoffe, zum Jahresende könnt ihr es alle ruhig angehen lassen und findet ein wenig Erholung – um dann gestärkt ins neue Jahr zu gehen. Frohe Weihnachten und alles Gute für 2017!

I hope you will all find some peace and quiet at the end of the year – so you can start into 2017 all relaxed and ready to go! Merry Christmas and all the best for the new year!

Barbara

Dez/cember | 13

MaKla1
Gestern war es wieder soweit: der weihnachtliche Kaffeeklatsch stand auf dem Programm. Ein Thema hatte ich ganz unverhofft schon im Urlaub im Frühjahr gefunden. Da die Nationalpflanze Madagaskars der Weihnachtsstern ist, konnte ich dort bereits die Tischwäsche besorgen und die Entscheidung war gefallen!

We had our annual Christmas coffeeklatsch again yesterday. While vacationing in spring I had already stumbled upon this year’s theme: Madagascar. Their national plant is the poinsettia and when I found the embroidered table cloth with matching napkins there, the issue was settled.

MaKla2

Die Zutaten für eine ansprechende Gebäckplatte hatten wir bereits vor einer Woche hergestellt…

I had made the parts of this plate with different Christmas cookies with a friend last week already…

MaKla4

Und mit ständig steigender Zahl an Gastgeschenken war bald nicht mehr viel von den gestickten Weihnachtssternen zu sehen!

And with the ever growing number of favors from the guests all the embroidered poinsettias soon disappeared!

MaKla5

Ich muss sagen, das absolute Highlight war die für diesen Anlass erstmalig hergestellte Egg Nog Fudge Pie. Viel vom ursprünglichen amerikanischen Rezept musste ich ersetzen und auch sonst kam es zu einigen Abänderungen, aber das Ergebnis hat mich davon überzeugt, dass ich die Herstellung durchaus nochmal angehen werde. Die ist an sich nicht kompliziert, zieht sich aber über mehr oder weniger 48 Stunden…

I have to say that the Egg Nog Fudge Pie I made for the first time was the uncontested highlight of the day. I had to substitute quite a few ingredients from the original American recipe and changed other things, too, but the result was convincing and I thik I’ll make it again some time. It’s not complicated as such but has a preparation and waiting time of about 48 hours…

MaKla6

Es war ein sehr entspannter Nachmittag und Abend, was unserem jüngsten Gast auch deutlich anzumerken war!

It was a very relaxed afternoon and evening, much appreciated by our youngest guest!

MaKla7

Habt einen ebenso entspannten dritten Advent!

Have an equally relaxing third of advent!

Barbara

P.S.: Der Fundraiser hat die 700-Euro-Marke überschritten!!! Und nicht vergessen: Mary’s Angebot läuft noch bis Ende Dezember, guckt euch das hier an!

P.S.: The fundraiser has now passed the 700-Euro mark!!! And don’t forget: Mary’s offer is valid until the end of the month, so check it out here!

Afternoon Tea

AFT4„Hallo!… Hallo!… Hallo, warten Sie mal!“ Daraufhin drehte ich mich vor einigen Wochen mal um, auf meiner samstagmorgendlichen Einkaufstour durch Poppelsdorf. Atemlos: „Sie waren das doch, für die ich im Dezember diesen fünfarmigen Leuchter geschmückt habe, oder?“ Ja, das war ich, für den Downton Abbey-inspirierten Kaffeeklatsch. Das mag ich an Poppelsdorf. Die Friseurin winkt über einer Dauerwelle, im Edeka kann ich auch mal (kurzzeitig) das Portemonnaie vergessen haben, der Pizzabäcker von nebenan nimmt an mich adressierte Pakete entgegen…

„Hello!… Hello!… Hello, please wait a second!“ That’s when I finally turned around on my ususal Saturday morning shopping spree in the neighborhood. Breathless: „It was you alright, wasn’t it, who I did the decoration on that five-armed candleholder for back in December?“ Yes, that was me, for my Downton Abbey-inspired coffeeklatsch. That’s what I like about my Poppelsdorf neighborhood. The hairdresser waves through the window, at the supermarket it’s okay if you forgot your purse, the pizza chef next door will accept packages addressed to me…

AFT1

Immer noch atemlos: „Eine Freundin hat mir von einem Café in Rheinbach erzählt. Die machen da immer mittwochs so einen Afternoon Tea – da habe ich gleich an Sie gedacht! Ich hab vergessen wie das heißt, aber das kann man bestimmt googlen.“ Ja, das kann man: es heißt Café Silberlöffel und eigentlich im wahren Leben schnell gefunden – wenn man sich nicht davon verwirren lässt, dass im Erdgeschoss ein Geschäft für Wohnaccessoires zu finden ist, Stilvoll-IK. Die gehören zusammen. Es war jedenfalls ein sehr guter Tipp…

Still breathless: „A friend told me about a café in Rheinbach. Every Wednesday they have one these „afternoon teas“ – and that’s when I thought of you! I forgot what it’s called but I’m sure you can google it.“ Yes, you can: it’s called Café Silberlöffel (silver spoon) and can easily be found – that is if you don’t let yourself get confused by the fact that there’s a boutique on the first floor, Stilvoll-IK (they go together). Well, it was a great tip…

AFT3

Wir waren mit Baby unterwegs und auch, wenn es vom Zugang her nicht gerade barrierefrei ist (Treppe in den ersten Stock und ziemlich eng, Kinderwagen ist keine Option… aber eben gemütlich!), so war es doch absolut (kleinst-)kinderfreundlich. Mit rumlaufenden Kindern ist es vielleicht nicht ganz so gut – da kann einiges kaputt gehen. Und ach ja… das Essen. Oben schon die nette Etagere entdeckt?? Mal näher betrachten??

We had a baby with us and even if access is not exactly easy (stairs to the second floor and quite narrow, too, taking a stroller is not an option… but GEMÜTLICHKEIT is the word here!), it was definitely a baby-friendly place. Maybe not for toddlers running around – there are quite a few things that can break! And oh yes… the food. Did you notice that nice étagère above?? Would you like to have a closer look??

AFT2

Herzhaft im unteren Stockwerk, süß im oberen, dazu frisch gebackene Scones (noch warm!) mit selbst gemachter Erdbeermarmelade und clotted cream – ein Gedicht! Schade, dass es nicht auch am Wochenende stattfindet, dann würde ich bestimmt öfter auftauchen. Naja, in Sachen Kalorien ist es besser so! Bis bald!

Savory on the lower level, sweet on the upper level, add to that freshly baked scones (still warm!) with homemade strawberry jam and clotted cream – excellent! What a shame that they don’t offer this on the weekend, too – I could become a regular there. Well, I guess the Wednesday schedule is better when I think about the calories! Take care!

Barbara