Endlich kalt!

Na, wenigstens halbwegs. Und laut einer großen Tageszeitung wird dem Rheinland eine 75%ige Chance auf eine weiße Weihnacht gegeben. Da kann man ja hoffen!

Bereit für die Invasion der Kaffeeklatschler

Schon der dritte Advent – und wieder geht das alles viel zu schnell vorbei. Ich muss im kommenden Jahr den Advent vielleicht schon auf Anfang November ziehen und dem Kranz 8 Kerzen verpassen. Wäre doch auch vielleicht mal eine Maßnahme? Hier „em Veedel“ gab es am Freitag vor dem zweiten Advent sogar eine Adventsnacht, in der die Geschäfte bis 24 Uhr geöffnet hatten. Eine Erkundungstour gegen 21 Uhr brachte zutage, dass das gar nicht so schlecht anzukommen schien. Die Glühwein-, Waffel- und sonst was Stände hatten allerdings nicht wirklich Konjunktur – das Wetter war wohl einfach zu schlecht. Auf den Wahnsinn des heutigen verkaufsoffenen Sonntags kann ich gut verzichten und habe mich meiner altbekannten Leidenschaft gewidmet: Wintersport. Vom Sofa aus. Biathlon, Bob, Ski Alpin, Skilanglauf… man muss ja in dieser Saison noch besser als sonst wissen, wovon man redet, denn es ist ja wieder soweit: OLYMPIA. 61 Tage noch. Und auch die Curler kommen in Form, jedenfalls die Frauen, die sind Europameister geworden.

Advent hin oder her – man sieht ja trotzdem auch mal fern, wenn man nicht für den Auftritt des Chors probt und trällernd Abendessen zubereitet. Jedenfalls sieht man dann, mit einem gern gesehenen Gast auf der Couch, so eine amerikanische Serie, die man häufiger auf dem Plan hat. Und in dieser Serie war die Frau die Böse, die – und weil sie – seit über 30 Jahren ihr ungeborenes Kind im Bauch trägt. Ja, genau – das war die Aussage. Wir sahen uns nur an und zogen ernsthaft in Erwägung, dann doch in Zukunft andere Kanäle zu wählen, denn schwachsinniger könnte es kaum werden. Aber es war ja so bizarr, dass ich es nicht lassen konnte und begab mich an eine Internetrecherche. Und was denkt man: das gibt es tatsächlich. Das Phänomen ist als „Steinbaby“, „Stone baby“ oder „Lithopedion“ bekannt. Es handelt sich um versteinerte Föten, die, meist im Rahmen einer Bauchdeckenschwangerschaft (gibt’s das? „abdominal pregnancy“?) starben und von einer für den Körper der Frau schützenden Kalkschicht überzogen werden. In 400 Jahren medizinischer Aufzeichnungen sind weniger als 300 Fälle bekannt. Die meisten gibt es in weniger entwickelten Ländern, wo die Frauen es, weil sie beschwerdefrei sind, jahrzehntelang nicht merken… abgesehen von diesem bis zu 7 Pfund schweren irgendwas im Bauch… Eine hatte danach fünf weitere erfolgreiche Schwangerschaften… Das ist schon ziemlich spooky und kein Wunder, dass sich Halloween-Seiten diesem Thema widmen… Aber es gibt echt nichts, das es nicht gibt, oder?!

Ein Update zum Thema „Postcrossing“… Bislang habe ich neun verschickt, von denen vier als angekommen registriert wurden. Und erhalten habe ich auch schon drei: eine von einer auf Klassenfahrt befindlichen Schülerin aus Finnland, eine von einem Postbeamten aus der tschechischen Republik und eine weitere von einer Weihnachtskartenbastlerin aus Malaysia. Es scheinen besonders Finnen an diesem Hobby Gefallen zu finden (speziell mit Blick auf die kleine Grundgesamtheit…). Aus Finnland wurden bereits 643.118 Karten versandt – aus China 107.390. Oder aus Deutschland, vielleicht der bessere Vergleich: 434.253. Ich bin gespannt, wie es weitergeht! „Nicht teilnehmende Länder“ sind fast ausschließlich in Afrika – selbst in Afghanistan gibt es 11 Nutzer. Fiji ist noch nicht vertreten. Die DR Kongo hat einen, aber der hat noch keine Karte verschickt… Ich liebe Statistiken.

Mich aber erinnerte dieses „finnische Interesse“ an IYS, den International Youth Service, mit Sitz in Finnland, der mir ab ca. 1985 sicher an die 30 Brieffreunde in aller Welt vermittelt hat. Habe das eben mal gegoogelt und musste – nicht ganz unerwartet – feststellen, dass die Organisation, die es seit 1952 gab, im Sommer 2008 ihre Dienste für immer eingestellt hat – überrollt vom Internet. Dazu las ich aber einen schönen Blog von jemandem, die auch ein Fan von Brieffreundschaften war und ist… Ach ja…

Aber nun sind noch einige HANDSCHRIFTLICHTE, PAPIERNE Weihnachtsgrüße zu schreiben und ich mache mich besser mal daran…

Happy Advent! 😉
Barbara

Born to gossip – 15 Jahre Kaffeeklatsch

So richtig bewusst war es uns nicht. Wie so oft bei unseren mehr oder weniger regelmäßigen Treffen machten wir ein Gruppenfoto. Dann fragte einer: „Weißt du noch, wie wir dir damals das T-Shirt mit unserem Foto zum Abschied geschenkt haben? Wann war das?“ Das war 1994. Aber da hatten wir ja schon einiges an Routine entwickelt. Ja, wir könnten doch nochmal ein T-Shirt machen! Naja, das zieht man dann eh‘ nicht an. Aber eine Tasse? Also haben wir uns unsere Jubiläumskaffeeklatsch-Tassen machen lassen und dabei festgestellt, dass wir in diesem Jahr unser 15-jähriges Jubiläum zu feiern haben, denn 1993 fing der Wahnsinn an 😉


Die Kaffeeklatschler
The coffeeklatsch girls

Ich denke, wir werden noch einige Jährchen immer wieder gern zu Gesprächen, die die Welt bedeuten, zusammenkommen:

K1: „Ich muss ja zugeben, ich gucke immer noch McLeod’s Töchter!“
K2: „Aber klar doch – aber die Leute wechseln so oft.“
K3: „Also, ich weiß nicht, die Serie hat doch nur ein Thema! Entweder macht einer einer einen Antrag oder es wird geheiratet oder sie sind in Flitterwochen…“
K2: „Ja, das stimmt. Oder sie sterben.“
K1: „Oh Mann, ja – das war ja tragisch mit Lucy, hat mir echt leid getan.“
K2: „Hmm. Und dann gibt es eben immer wieder neue Familienangehörige – wegen des Titels ja auch! Eine ist in Argentinien, eine ist gestorben und Jody ist jetzt im Zeugenschutzprogramm…“
K4 verschwörerisch zu K3: „ZEUGENSCHUTZPROGRAMM! 😉 “
K3 augenzwinkernd zu K4: „Wenn sie da wieder rauskommt wird unter Garantie geheiratet!“
K1: „Ja genau und jetzt kommen irgendwelche Cousinen ins Spiel.“
K2 zu K3: „Hast du nicht mal ein Fernsehprogramm da?“
K3 holt das Programm, es wird geblättert
K2: „Oh mein Gott! Am Montag landet Grace mit ihrem Auto im Fluss! ‚Von Riley fehlt nach dem Unfall jede Spur.'“
K3: „Sag ich doch: heiraten oder sterben!“
K1: „Ja und weiter??? Dienstag, Mittwoch, Donnerstag…?
K2: „Dienstag: ‚Bei Grace reißen alte Wunden wieder auf, als sie ein Foto von Heath und seiner neuen Lebensgefährtin sieht.‘ Mittwoch: ‚Stevies Freundin Sharon taucht auf und organisiert illegale Wetten für das anstehende Distanzrennen.'“
K3: „Ja, das ist auch noch ein Thema: Pferde und Kühe.“
K2, unbeeindruckt: „Donnerstag: ‚Kate wird klar, dass sie ihr Leben ändern muss. Ein Gespräch mit Pater Dan öffnet ihr die Augen.'“
K4, sarkastisch: „Ach Herrjemine, jetzt auch noch Dornenvögel?!“
K1: „Und Freitag?“
K2: „Hm, da steht nichts dabei, dafür gibt es mehr Infos zu Wildes Wohnzimmer.“
K1: „WAS? Wie soll ich das überstehen?!?!“

Unser nächster Termin steht fest und hat ein weihnachtliches Thema. Wo der Kaffeeklatsch dann stattfinden wird, sollte klar sein… 😉

Einen guten Start in die Woche wünscht
Barbara