Grüne Hölle / „Green Hell“

„Auf den Spuren der Grünen Hölle“ hieß der Rundweg, auf den wir uns am Aschermittwoch begeben haben. Wenn man die Route online sucht, beginnt sie meist an der Nürburg, was ich ehrlich gesagt nicht so gelungen finde. Erstens wäre das für mich das Highlight der Runde und rein von der Topografie her hat man dann den Anstieg zum Schluss. Wir sind in Quiddelbach eingestiegen, am kleinen Wanderparkplatz in der Gartenstraße, haben den Anstieg also erstmal voller Motiviation hinter uns gebracht und konnten dann mit Blick auf die Burg die perfekte Mittagsrast einlegen.

„On the traces of the ‚Green Hell'“ is the name of the circular hike we did on Ash Wednesday. When you look it up online, they usually make you start out at Nürburg Castle but I think that’s not the best way of doing it. For starters, the castle is the highlight and then on top of that, topography works against you, with the ascent at the end. We started in Quiddelbach, from the small hiking parking lot in Gartenstraße, so we were still at the top of our capabilities when it went practically uphill only and then had a lunch break with a breathtaking view in the shadow of the castle.Wir sind extrem wenigen anderen Wanderern begegnet. Es mag zum Teil dem Wetter geschuldet gewesen sein, aber wir sind nicht nur trocken geblieben – sogar die Sonne kam raus, so dass man selbst Mitte Februar in aller Ruhe sitzend pausieren konnte. Kurz vor besagter Pause gab es neben dem Blick auf den irgendwie immer präsenten Aremberg die Reste eines Skigebiets. Also genauer gesagt ein Skilift, der quasi im (jetzt) Wald direkt unterhalb der Burg zu enden schien, und die Reste einer 1952 erbauten 42-m-Skisprungschanze.

Again, there were only very few other people out there. Maybe it was in part due to the weather but not only didn’t we see a single drop of rain – we were even treated to some sunshine so that actually sitting down for a bit to have a proper lunch break was no problem. In February! Shortly before we got there, though, we got a wonderful view of the ever present Aremberg and the remnants of a former ski area. More to the point: a skilift that ended in what is now the woods on the slopes of the castle, as well as the place where a 42m-ski jump was built in 1952.

Auf dem Foto oben sieht man die Talstation des Mini-Lifts, die auf der Luftaufnahme unten sozusagen auf 12 Uhr liegt. Der Lift verläuft durch die Schneise in dem kleinen Wäldchen am Weg und weiter Richtung Burg. Auf der Luftaufnahme erkennt man wie ich meine die Schanze in der Verlängerung des spitz zulaufenden Teils der Burg (was in nördlicher Richtung wäre). Was für eine coole Schanze direkt an einer Burg!

On the picture above you see the lower station of the tiny skilift, which on the aerial view below is located at 12 o’clock. The lift moves through the aisle in that small patch of forest by the path and on towards the castle. I believe that the location of the ski jump is still discernible on the aerial view: to the left of the castle (which would be north of it). What a cool location, right underneath a castle!

Die Nürburg selbst ist auch den Besuch wert, ist zu dieser Jahreszeit allerdings geschlossen. Von einer Besichtigung im Sommer habe ich hier berichtet. Wir haben uns derweil noch etwas weiter unterhalb herumgetrieben und teilweise regelrecht durch den Wald geschlagen (wo aber immer noch die Markierungen des Wegs zu finden waren…), der manchmal wirkte wie eine Ansammlung von grünzehigen Dinosaurierbeinen… hatten Dinosaurier Zehen? Lars hätte es bestimmt gewusst.

Nürburg Castle itself is also worth a visit, but it’s closed at this time of year. But you can find some pictures of another visit in the summer here. Instead, we followed the trail further downhill and at some point felt there was no trail at all (but we continued to come across trail markers…) and at some point were almost sure to be walking in between dozens of green-toed dinosaur legs… Did dinosaurs have toes? I guess I should have asked Lars.

Es war eine wirklich ansprechende Runde von ungefähr 11 km, die im Frühjahr und Sommer sicher nochmal ganz andere Reize zu bieten hat, wenn Wildblumenwiesen in voller Üracht stehen und die Laubwälder wieder grün sind. So aber fallen einem ganz andere Dinge auf, wobei ich immer noch nicht so wirklich weiß wie es zu dieser „Installation“ gekommen ist:

It was a really appealing hike of about 11 km which probably has a whole different appeal in spring or summer when the meadows are in bloom and the hardwood forest sports a green roof again. But right now you notice things that my then not be there or not as prominent. I still wonder a bit how this „installation“ came into being:

Der Wanderurlaub von zuhause hat wirklich großen Spaß gemacht und wird denke ich Wiederholung finden… Für heute erstmal ein schönes Restwochenende!

This home-based hiking vacation really was a lot of fun and is set for a sequel… But for now enjoy what’s left your weekend!

Barbara

 

 

 

Panoramic Views of Kelberg

Man kommt ja wirklich mit nichts mehr hinterher… über eine Woche liegt diese Wanderung schon zurück, aber die Eindrücke will ich euch nicht vorenthalten. Wir waren unterwegs auf dem Kelberger Panoramen Weg, einer gut zu gehenden ca. 15km langen Strecke. Zum Einstieg kamen wir am ehemaligen Pfarrhaus vorbei, bevor wir uns dann irgendwie gleich zu Beginn – also wirklich ganz am Anfang – verhaspelt hatten…

I have a hard time keeping up these days… it’s been over a week already since I did this hike but I still want to give you a little impression of it. We did the Panoramic Views of Kelberg Hike which was a mostly easy access 15 km circular route. At the start we passed the former parsonage before we somehow lost our way literally right at the start…

Böse Zungen würden behaupten, dass wir gleich so ins Quatschen verfallen wären, dass wir die Welt um uns herum vergessen hätten. Vielleicht… eher nicht.

I know what you’re thinking, that we started chatting away the moment we met and forgot all around us. Maybe… not really.

Auf dem Hochkelberg bietet sich auf verschiedenen Bänken mit wunderbaren Aussichten die Pause an… nur ein bisschen windig war’s an diesem Karnelvalsdienstag. Das Wetter war ja vor- wie nachher wunderbar; die lange, für den Montag gepante Tour fiel leider letztlich ganz dem Wetter zum Opfer.

The summit of Hochkelberg offers breathtaking views and a number of benches to have a nice break… it was just a little windy on that Tuesday. The weather had been fantastic before and then again after that second half of my hiking vacation. The long hike we had planned for Monday had to be called off completely.

Wie auch immer, abwärts vom Hochkelberg kamen zum ersten Mal meine Stöcke zum Einsatz. Ziemlich steil, relativ schmal und noch gut vereist. Da war ganze Konzentration gefragt und die Kamera blieb in der Tasche.

Anyhow, the descent from Hochkelberg saw the first use of my hiking poles. Quite steep, pretty narrow and still rather icy. I needed to stay focused and left the camera in the bag.

Auf dem eigentlich gut ausgeschilderten Weg haben wir dann allerdings irgendwann einen Abzweig verpasst. Ich hatte zumindest ein Foto der Übersichtskarte gemacht und stellte fest, dass wir mit einem kurzen Abstecher über die Geschichtsstraße wieder auf den Panoramenweg zurückfinden würden. Ohne diese Abweichung hätten wir erst das Gefallenenehrenmal für den Ersten und Zweiten Weltkrieg verpasst…

The trail was generally well equipped with signposts but at some point we did miss a turn. Luckily, I had taken a picture of the trail map so we realized that if we took the „History Trail“ for a while, we would meet our „P“ trail again. If it hadn’t been for this detour, we would have missed out on first the memorial for soldiers killed in WW1 and WW2…

… und dann noch die Schwarzenbergkapelle, die als erste Kapelle/Kirche überhaupt auf allen Wanderungen, die ich bisher in der Eifel gemacht habe, geöffnet war. Echt ein Alleinstellungsmerkmal.

and then Schwarzenberg Chapel, the first chapel/church that I came across on all my hikes in the region which was open for the public. Truly unique for that fact alone.

Auch wenn wir so gut wie kaum jemandem begegnet sind auf dieser Wanderung, fühlten wir uns doch nicht allein, eher ständig beobachtet!

Even though we hardly met a soul on this hike, we never felt lonely – quite the opposite, really, under constant observation!

Das war der Dienstag. Auch Aschermittwoch hatte eine Wandung zu bieten, doch dazu ein anderes Mal mehr.

That was Tuesday. Ash Wednesday had another hike in store but more about that another time.

Barbara

Focus: Basalt

Manche Leute brauchen schicke Apps oder komplizierte Software zur Bildbearbeitung… mir reicht eine verdreckte Linse. Sieht auch aus, als flöge Konfetti durch die Luft, an diesem Karnevalssamstag, von dem man eigentlich nichts merkt. Mich jedenfalls hat es, inspiriert vom Eifel Explorer, nach Hoffeld verschlagen. Nicht, dass es weit wäre oder anderweitig größerer Planungen bedurft hätte – aber manchmal muss man halt zu seinem Glück gezwungen werden.

Some people need fancy apps or complex software for image manipulation… I make do with a dirty lens. It somehow looks like confetti is in the air, on this Saturday in carnival that goes by practically unnoticed. Anyhow, the Eifel Explorer inspired me to go to Hoffeld. Not that it was far away or otherwise needed a lot of planning – sometimes you just need to be pushed.

Der Hoffelder Kopp, genauer: der Burgkopf in Hoffeld, ist eine ehemalige Vulkankuppe, an der weit über 150 Jahre hochwertigster Basalt abgebaut wurde. Die Tatsache, dass ich heute zum ersten Mal da war, obwohl ich ungefähr 6 km entfernt aufgewachsen bin UND mein Vater dort in grauer Vorzeit mal gearbeitet hat, hat mich heute ziemlich geschockt. Besonders als ich rausfand, dass man im ehemaligen Windenhaus anhand zahlreicher Infotafeln ziemlich interessante Dinge erfahren kann. Bis 1984 lief der Betrieb – vielleicht war das dann auch einfach nur eine Industriebrache, als ich Kind war… wie auch immer.

The „Hoffelder Kopp“, or Burgkopf in Hoffeld, is a former volcano where high quality basalt was mined for more than 150 years. The fact that today marks my first visit there is baffling to downright shocking, considering that a grew up a mere 6km away AND that my father used to work there for a while many moons ago. More so when I realized that you can actually learn a lot about it at the former winch house, which now features a number of info panels. It was operational until 1984 – maybe it wasn’t really much more than industrial wasteland when I was a kid… anyhow.

Mit am interessantesten fand ich, wie lange die Mechanisierung auf sich warten ließ. Bis zu 12m hohe Basaltsäulen wurden einzeln rausgebrochen… dann wiederum kein Wunder, dass der Abbau der ersten von insgesamt sieben Sohlen wohl länger gedauert hat, als der ganze Rest. Die Art der Nachfrage änderte sich zwar (von Basalt zur Herstellung von Grenzsteinen, über Wegebau, Gleisbettung und Pflastersteinen, dem Bau des Nürburgrings, dem Bau des Hindenburgdamms nach Sylt, dann auch des Westwalls hin zu Basaltschotter und Splitt für die quasi hauseigene Teermischanlage). 72m tief ist der entstandene Krater, der sich nach Stillegung mit Grundwasser gefüllt hat. Eine der Infotafeln zeigt diese Abbildungen:

One of the most interesting things was to realize just how long it took for mechanization to take hold. Basalt pillars up to 12m in height were manually extracted… with that in mind, it is not surprising that the disappearance of the first of the seven beds took longer than all the rest combined. The nature of the demand kept changing through time (from basalt for landmarks to road and railroad construction, pavements, the construction of the Nürburgring race track or the Hindenburg Dam connecting Sylt to the mainland, the Siegfried Line and later gravel and grit for the asphalt production they had on-site). The resulting crater is 72m deep and slowly filled with groundwater after extraction stopped. One of the info panels shows these photos:

Faszinierend fand ich auch die Tatsache, dass es eine eigens eingerichtete Frachtbahn zum Bahnhof nach Ahrdorf gab, die nach dem System der Straßenbahn in San Francisco arbeitete: die schwerbeladenen Waggons wurden per Schwerkraft zum Bahnhof bewegt, während die geleerten Waggons in diesem Kreislauf automatisch wieder nach oben gezogen wurden. Wie auf der Luftaufnahme zu sehen, sieht man eigentlich nichts mehr und man könnte den See auch für ein Maar halten. Wenn da nicht hier und da dann doch noch Reste rumstünden.

I was fascinated by the fact that there had actually been a freight rail to the train station in Ahrdorf which worked the same way as the streetcars in San Francisco do: the heavy cars were sent downhill using only gravity while the empty ones made their way back automatically in this circular system. As you can tell from the aerial photograph above, you can’t really see much of its history any more and the lake might as well be a regular maar (a kind of volcanic lake very common around here). If it weren’t for a few overgrown left-overs here and there.

Leider kann man nicht wirklich an den See und schon gar nicht schwimmen – es sei denn, man ist Mitglied im Angelsportverein Hoffeld… auch wenn die Beschilderung Fragen ob der Betätigung der Mitglieder aufwirft 😉

Unfortunately, you can’t get near the lake anymore, much less swim in it – unless you are a member of the fishing club of Hoffeld… even though the sign („No Fishing! The Fishing Club of Hoffeld“) makes you wonder about the true intentions of said fishing club 😉

Aber der See sieht auch vom kleinen Aussichtspunkt wunderschön aus. Leider lud die Temperatur heute ja nicht zum Verweilen ein…

But there’s a nice view of the lake from a small viewpoint. Unfortunately, today’s temperatures did not exactly invite to linger…

Auf der zweiten Hälfte (oder dem letzten Drittel) des Rundwegs hat man dann auch noch einen wunderbaren Blick auf die Nürburg:

On the second half (or the last third) of the circular walk you can enjoy a great view of the Nürburg castle:

Aber jetzt ist’s Schlafenszeit! Habt einen schönen Sonntag und auf bald

But now it’s bedtime! Have a wonderful Sunday and see you soon

Barbara

 

Winter sunrise

Das Wetter der letzten Tage war absolut unbeschreiblich und ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber: sobald ein bisschen Wind geht sieht es aus, als sei Diamantstaub in der Luft, alles glitzert. Dabei ist so gut wie kein Schnee da. Es ist sooo kalt und ich sah aus wie ein frisch gekochter Hummer, als ich heute Morgen von einer kleinen Runde zurückkam.

The weather has been nothing less than breathtakingly gorgeous for the past few days and I know I’m being repetitive but: as soon as the breeze picks up, it’s as if the air was filled with diamond dust, glittery. And there’s hardly any snow at all. It is soooo cold and I looked like a freshly cooked lobster when I came home from an early morning stroll today.

Ich gehöre ja nicht zu den Frühaufstehern, aber nachdem ich mich gestern Morgen am Schreibtisch unfassbar geärgert hatte, dass ich nicht besser organisiert noch vor Arbeitsbeginn draußen gewesen war, war der Entschluss für heute gefasst. Das Licht war nicht ganz so gut, aber es war trotzdem ein Genuss.

I’m certainly not an early bird but after I was so angry at myself for sitting at my desk yesterday morning, instead of going out on a stroll before I put the finishing touches to this month’s payroll, the plans for today were clear. The light wasn’t quite as beautiful but it was a delight nonetheless.

Weil ich gemerkt habe, dass mein Hirn wieder den Punkt erreicht hat, wo es einer Formatierung bedarf und der Montag eh frei ist, habe ich auch noch den kommenden Dienstag und Mittwoch frei genommen und werde einen 5-tägigen Wanderurlaub einlegen. Am Wochenende fange ich ganz langsam an (erstens zum Warmlaufen und dann wollen auch noch Muzen gebacken und Biathlon-WM geguckt werden), aber Montag geht’s dann los, drei Tage zwischen 11 und 22 km pro Tour. Drückt die Daumen, dass das Wetter mitspielt. Ich muss so richtig fertig werden, damit Ruhe einkehrt. Morgen geht’s hier los:

I’ve noticed that my brain has reached the point where a formatting is badly needed and as we have Monday off anyway (due to carnival, even if there is none), I decided to add Tuesday and Wednesday to that and will go on a 5-day hiking trip, home-based. The weekend will start out slow (first of all because I need to get going and then I will have my first shot at home-baked Muzen plus I don’t want to miss the biathlon world championship races), but Monday will have the first real deal, three days of between 11 and 22 km of hiking per day. Keep your fingers crossed that the weather allows… I have to reach that point of total exhaustion, of being too tired to think. I’ll start out here tomorrow:

Ganz andere Neuigkeiten gibt es von Larry zu berichten. Ich war auf einer Social Media Seite in eine Gruppe eingeladen, in der es eigentlich um stark übergewichtige Katzen geht (es ist der Winterspeck, den Larry angesetzt hat, aber sie will es mir nicht glauben – seit Monaten keine Jagdzüge mehr, aber lassen wir das) und weil es da eigentlich ziemlich witzig zugeht, dachte ich, ich stelle Larry mal vor. Drei Tage und 6.800 Likes und 407 Kommentare später verhandele ich jetzt, was ich als Social Media Manager des Stars so abgreifen könnte…

Meanwhile, Larry made for a whole different kind of news. I had been invited to a group about excessively overweight cats on a social media platform (it’s just a little pseudo hibernation extra in Larry’s case but she claims she’s as slim and fit as ever – well, it’s been MONTHS since she was last out hunting but don’t get me going on that) and as it’s been quite a lot of fun following the posts there, I thought I’d introduce Larry as well. Three days and 6.800 Likes and 407 comments later I’m now negotiating my share as the live-in celeb’s social media manager…

Und nun wünschen wir beide euch ein schönes Wochenende und ziehen uns zu Kaminfeuer und Serienwahn zurück!

And with this Larry and I wish you a wonderful weekend and retreat to the fire and some more binge-watching!

Barbara

B… Baker’s Twine!

Während hier gerade alles wieder weiß wird, die Katze auf dem Sofa schnarcht und ich den Kaminofen angeworfen habe, möchte ich eine weitere Karte ins Rennen geben. Manchen mag sie bekannt vorkommen, denn sie war schon Teil des letztjährigen Basars, jedoch nie veröffentlicht… und DIESE ist funkelnagelneu und in meinem erst vom Christkind gebrachten Mini-Fotostudio abgelichtet:

While the landscape is being covered in white all anew, the cat’s snoring on the sofa and the woodburning stove is doing what it was meant to do, I’d like to present another card. It may be familar to some of you because it was part of last year’s hospice fundraiser already but it was never published as such… and THIS particular one is all new and just got photographed in my mini photo booth that Santa brought:

Diese Karte gebe ich in die folgenden Challenges (wo bleiben die Recycling Challenges, wenn man sie braucht: Millimeterpapier noch aus Schultagen!):

I’ll enter it into the following challenges (where are the recycling challenges when you need them: millimeter paper from school!):

CCAYR: Something that starts with A or B (baker’s twine)

12 months: #73 Anything Christmas Goes, optional twist: clean and simple

MLCCB: #33 Anything Christmas Goes

January Rudolph Days Challenge

CCC: Ribbon or Twine

Habt ein wunderbares Wochenende!

Have a wonderful weekend!

Barbara

 

Ein neues Jahr / A New Year

Das neue Jahr ist schon über drei Wochen alt und ich erhole mich nur erschreckend langsam von einer ziemlichen Erschöpfung am Ende des alten Jahres. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass ich an diesem Wochenende die Kurve kriege, denn ich konnte mich endlich von der Couch erheben und auch was anderes machen, als Serien gucken (auch wenn ich weiter noch ca. 9,5 Staffeln meiner neuesten Sucht vor mir habe). Schlimm, wenn man selbst aus dem Badezimmerfenster raus Vögel beobachten kann 🙂

We are already more than three weeks into the new year and I am taking a shockingly long time to recover from the state of exhaustion I had reached at the end of the old year. I am cautiously optimistic that this weekend has shown a marked change because I was able to get up form the couch and do things other than watching TV (even though I still have about 9.5 seasons of my latest addiction to go). Fate really deals you a blow when you can do birdwatching from the bathroom window 😉

Aber ich versuche ja schon, mich hin und wieder draußen zu bewegen und der Schnee, den wir für eine überraschend lange Zeit genießen durften, hat da schon geholfen.

That being I said, I do try to be out and about on a reagular basis and the wonderful snow we were blessed with for a surprsingly long time helped a lot.

Dabei habe ich unter anderem eine… Weihnachtsecke im Wald entdeckt. Wer wohl hier gefeiert hat? Und ob die Dekorationen auch spätestens zu Lichtmess wieder abgeräumt werden? Ich bleibe dran.

On one of my walks I found this… Christmas nook in the woods. I wonder who celebrated here? And whether the decorations are taken down again latest at Candlemas? I’ll keep you posted.

Zu einem Power-Spaziergang an der Ahr ist es auch gekommen. Das heftige da finde ich ja immer, dass man gleich zum Einstieg erstmal heftig lang ziemlich steil bergauf muss. Es lohnt sich zwar auf jeden Fall, aber das ist vom Gefühl her wie morgens kurz nach Sonnenaufgang joggen. Dafür bin ich nicht gemacht. Hat mich ans Wandern in Cinque Terre erinnert. Wie dem auch sei: Sonne habe ich seit 1.1. glaube ich an drei Tagen in homöopathischen Dosen gesehen, aber stellt euch mal diesen Ausblick an einem sonnigen Herbsttag vor, wenn die Weinberge dann auch noch in voller Herbstlaub-Pracht stehen.

One thing I did was a „power stroll“ on the river Ahr. The tough part is that you always start out with a rather long and rather challenging ascent. It’s totally worth it, no doubt, but to me it feels like going out jogging before sunrise. I’m not cut out for that. It reminided me of hiking in Cinque Terre. Anyhow: I think I’ve seen the sun about three times since January 1, and in „homeopathic doses“ as we say, but imagine this vista on a sunny day in fall, with the vineyards sporting gorgeous foliage.

Es bedarf natürlich nicht der Erwähnung, dass Larry es genießt, dass ich erstens soviel zuhause bin und zweitens soviel Zeit auf der Couch verbringe. Mnachmal habe ich das Gefühl, sie ist mehr unterwegs als ich und das will was heißen. So oder so gilt weiterhin: mittendrin statt nur dabei:

Probably no need to mention that Larry enjoys that I am at home so much AND spend a lot of time on the couch, usually with her. Sometimes I think she may be out and about more than I am which… no, let’s not go there. What I’ve wanted to say: she remains in charge of everything around here:

Die Aussichten für diesen Blog: hoffentlich bald mal wieder mehr aus der kreativen Ecke, schließlich will ich mal richtig loslegen mit meinem Mini-Fotostudio, das unter dem Weihnachtsbaum lag. Da sollten halbwegs gut belichtete Bilder bei jedem Bewölkungsgrad und jeder Tages- und Nachtzeit möglich sein.

The outlook for this blog: hopefully more from the creative nook soon as I would like to finally give the new mini photo booth a try that Santa brought. With this, it should be possible to take somewhat well-exposed pictures no matter how cloudy the day is or even at night.

Genießt den Schnee, wenn vorhanden, oder eine heiße Tasse Tee oder Kaffee bei einer anregenden Lektüre oder die Vollendung eines Puzzles. Dabei fällt mir ein: da wartet noch ein Lego-Set auf mich…

Enjoy the snow, if you’ve got any, or a hot cup of tea or coffee over an inspiring read or finishing a jigsaw puzzle. Which reminds me: I still have an untouched Lego set waiting for me…

Barbara

Rettet Larry! / Save Larry!

Larry ist genervt. Hier ist zuviel los. Hier wird den ganzen Tag gepackt, sortiert, gerechnet. Das muss ein Ende haben. Aber es hört nicht auf, denn Barbara hat ein Ziel: sie will 3000 Euro für das Elisabeth Hospiz in Lohmar knacken. Also habt Erbarmen mit dieser bemitleidenswerten, vollkommen vernachlässigten Katze, die einfach nur ihr Leben zurück will.  Ingrid will helfen und hat noch wunderschöne Masken für die Feiertage genäht (mit Nasendraht und Filterfach):

Larry is annoyed. Too much is going on here. Packing, sorting, calculating – all day long. That has to come to an end. But there’s no hope yet because Barbara has a goal: she wants to reach 3000 Euros for the Elisabeth Hospice in Lohmar. So have mercy on this poor, neglected cat – all she wants is to have her life back. Ingrind was ready to help and donated wonderful community masks for the holidays:

Und dann gibt es natürlich weiterhin schicke, wärmende Strickwaren wie diese – für alle Details, guckt gerne hier nach.

And then of course, there is still a lot of warming knitwear – très chic! – check out all the details here.

Nicht zu vergessen die Gelees (noch wenige übrig der Sorten Apfel, Ananas-Kürbis und Wildkirsche-Rum). Lakritzlikör (in Kombination mit Strickwaren ist ein Frieren definitv ausgeschlossen) – und bspw. diese Teelichthalter (Bienenwachseteelichte!):

Last but not least there are jellies (only few left of the varieties: apple, pineapple-pumpkin, and wild cherry-rum). Licorice liqueur (frost does not stand a chance when  combined with knitwear) and these tealight holders (bees wax candles incl.) for example:

Also, das war Larrys Hilferuf 😉 DANKE und habt ein wunderbares Wochenende!

So, this is Larry’s plea for help 😉 THANK YOU and have a wonderful weekend!

Barbara

#elisabethhospizlohmar #fundraiser #weihnachtsmarkt

And so it goes…

Nicht nur Larry war nach dieser ersten Woche des Basars zugunsten des Elisabeth-Hospiz in Lohmar vom Wahnsinn umjubelt… ich habe gerade mal die Muße gefunden, hier das eine oder andere aufzuaddieren und nachdem ich es gefühlt 35x gegengecheckt habe, kann ich mitteilen: die 2000 Euro sind geknackt! Wooohoooooo!! VIELEN DANK EUCH ALLEN!

Larry was not the only one to lose it after this first week running the fundraiser fo the Elisabeth Hospice in Lohmar… I finally got to sit down this afternoon to do some adding up and after double-checkign it about 35 times, I can announce: we have passed the 2000 Euro mark! Woooohooooooo!! MANY THANKS TO ALL OF YOU!

Und nachdem ich nun einen physischen Basar für die Zeit meines Urlaubs aufgebaut habe, geht es auch online weiter – denn natürlich ist jenseits der 2000 auch diesseits der 3000 🙂 Da will ich mal sehen, wieviel Überblick ich für euch in die Sache bringen kann. Ausverkauft: afghanische Hausschuhe. Ausverkauft: Vanille-Extrakt. Ausverkauft: Birnen-Gelee. Ausverkauft: Pralinen. Ausverkauft: Plätzchen. Aber noch zu haben:

And after I have set up a physical bazaar for the time of my vacation, we continue to spread the love online – because of course east of 2000 is still west of 3000 Euros 🙂 So let’s see how much of an overview I can give you. Sold out: Afghan slippers. Sold out: vanilla extract. Sold out: Pear jelly. Sold out: Chocolates. Sold out: cookies. But still available:

Und nun gilt, soweit nicht anders ausgewiesen: Socken Größe 35 und größer: 18 €. Kleinere 12 €. Schals: 20 €. Mützen und Stulpen: 15 €.

For the follwoing, unless otherwise indicated: socks size 35 and larger: 18 €, smaller sizes 12 €. Scarves: 20 Euros. Hats and wristwarmers: 15 €.

 

Wunderbare Sets – MH18 in flauschigem Mohair für 45 €, MH 17 und MH19 für je 35 €.

Beautiful sets – MH18 in soft mohair at 45 €, MH17 and MH19 at 35 € each.

So, und nun zu den größerformatigen Highlights, da sind noch Top-Weihnachtsgeschenke abzugreifen! Schlagt zu! XXL Tuch in rosa oder rot je 60 €, pastellfarbener Möbius-Schal 40 €, Pullover (ca. Größe 38/40) 80€.

Okay, and now on to the larger highlights: top Christmas gifts to be had! Don’t pass on this opportunity! XXl shawls in pink or red 60€ each, Möbius shawl in pastels 40€, pullover (ca. size 38/40) 80€.

Und dann gibt’s da noch… Lakritz- und Rhabarberliköre für 8,50€…

And then there are…. licorice and rhubarb liqueurs at 8,50€

Gelees/Marmeladen zu 3,50 €: Ananas-Kürbis

Jellies/jam at 3,50€: pineapple-pumpkin

Es ist auch schon der erste Advent, also höchste Zeit, mit der Weihnachtspost loszulegen! Karten à 3,90€:

Did you notice it’s already the first Sunday in advent? High time to get going on your Christmas greetings! Cards at 3,90€:

Und zu guter letzt: die Damen des Huldufólk… habe bei den stark gefallenen Temperaturen den Eindruck, dass sie jeden Moment aus Island eintreffen könnten:

And last but certainly not least: the Huldufólk fairies… seeing as temperatures took a dive within the last 24 hours, I have a feeling they might arrive from Iceland very soon:

Das System bleibt bestehen: Bestellung möglich durch Kommentar gleich hier oder per e-Mail. Zu Versandbedingungen guckt bitte ganz unten im Startbeitrag hier. Ich freue mich auf weitere Bestellungen! Und nun noch einen schönen Sonntagabend, ich muss wieder in die Poststelle 😉 !

The procedure remains the same: orders can be made by commenting underneath this post or via e-Mail. For shipping please have a look at the original post here. Looking forward to your orders! And now enjoy your Sunday (evening), I have to return to the mail room 😉 !

Barbara

„The same procedure as every year!“ – only better!

Larry und ich sind hocherfreut in einem Jahr, in dem alles anders ist, an einer Tradition festhalten zu können: dem Fundraiser für das Elisabeth-Hospiz in Lohmar – in seiner neunten Auflage! Es sind wieder absolute Highlights im Angebot, also sucht nicht weiter nach Geschenken: hier werdet ihr fündig. In diesem Jahr biete ich auch Versand an; bei Interesse findet ihr die Konditionen ganz am Schluss. Eine Bestellung ist möglich über die Kommentarfunktion hier oder per e-mail. Habt ihr Kaffee und euer Portemonnaie parat? Jetzt geht’s los, starten wir mit dem diesjährigen Pralinenangebot aus der Chocolaterie Christa:

In a year that’s been different in so many ways, Larry and I are delighted to be able to keep a tradition going: the fundraiser for the Elisabeth Hospice in Lohmar – 9th edition! You’ll be seeing loads of highlights so order away and get your Christmas shopping done TODAY. I can offer shipping as well this year so if you’re interested you’ll find the prices for that at the very end. You can order by leaving a comment here or by writing an e-mail. So do you have a coffee and your wallet ready? Because here we go, with the first delicacy this year, from Chocolaterie Christa:

Erinnert ihr euch an den Kollegen, der aus Nordkorea für eine Lieferung Socken und Marmeladen aus MeckPomm gesorgt hat? Das kommt dieses Jahr noch besser. Derweil hat er den Südsudan unsicher gemacht, aber über alte Afghanistan-Connections eine Initiative zu einkommenschaffenden Maßnahmen für Frauen am Hindukush unterstützt (hier könnt ihr also quasi doppelt spenden!): handgestrickte Hausschuhe, Größe 37-39, 18 Euro das Paar.

Do you remember my colleague who last year arranged for a package of socks and jams from Mecklenburg-Western Pomerania? He took it one step further this year, drawing on old Afghanistan connections and supporting an income generating initiative for women in the Hindukush (so with the purchase of the following, you donate twice!): handmade slippers, size 37-39, 18 Euros per pair.

Im Sommer hatte ich die Ehre einen Ü90-Kaffeeklatsch zu ermöglichen: Top-Sockenstrickerin Johanna hat noch ihre Freundin Christel für den guten Zweck rekrutiert und zusammen tragen sie mit folgendem Angebot bei (Socken ab Gr. 35 und Fäustlinge 18 € das Paar, Kindersocken 12 €, Mützen 15 Euro, Schal CH4 13 €, Schal JK12 20 €):

This past summer I was honored to facilitate a little coffeeklatsch for two nonagenarians: top sock knitter Johanna met with her friend Christel and recuited her for the good cause so that between the two of them, this is on offer (socks size 35 or larger and mittens 18 €, smaller socks 12 €, hats 15 €, scarf CH4 13 €, scarf JK12 20€):

Und während ich da so saß, auf Abstand zu den beiden, und ihrer Unterhaltung u.a. über das Stricken folgte, war auf einmal mein Interesse geweckt. Meine Damen und Herren, voraussichtlich beschränkt auf 2020 und damit eine einzigartige Gelegenheit: Barbara und der falsche Patentstich… und zwei Versuche im Häkeln. Von besonderer Bedeutung der aus Resten gestrickte Schal – beeinflusst von Johanna und Christel (siehe oben), lasse auch ich nichts verkommen. Schals 20 €, Mützen 15 €:

And as I was sitting there, distancing myself but following their conversation about knitting (among others), I suddenly developed an interest. Ladies and gentlemen, very likely limited to 2020 and thus a unique opportunity: Barbara and the half Fisherman’s rib (if that is what it is in English)… and two attempts at crocheting. I was influenced by Johanna’s and Christel’s „waste not, want not“ approach to knitting (see above) and BK5 is proof of that, made of leftovers only. Scarves at 20 €, hats at 15 €.

Kommen wir zur weiteren Sockenkollektion 2020, zu der bestimmt ein Dutzend Strickerinnen beigetragen haben. Und wer keine Stricksocken anzieht: sie eignen sich auch hervorragend, wenn die Katze einen lebenden Vogel als Geschenk überreicht, der sich dann an einem kalten Morgen erstmal in Ruhe erholen muss, bevor er sich wieder auf den Weg machen kann (auch hier: Socken ab Größe 35 zu 18 € (wie auch „Halssocke“ JX3), Kindersocken 12 €):

Let’s have a look at more of the sock collection 2020, made by about a dozen knitters. And if you do not like to wear knitted socks: they serve really well as a trauma room for a bird the cat brought you as a present – and from where they can easily depart once they are recovered (prices again: socks size 35 or larger at 18 € (also „throat sock“ JX3), size 34 and smaller 12 €):

Auch wieder dabei: Phantom D mit einer großen Auswahl an trendigen Socken für eher breitere Füße mit einem lockeren Schaft – da fühlt sich keiner eingeengt und bleibt trotzdem warm:

In her third season for the good cause: Phantom D with a large selection of socks in trendy colors for wider feet and with a looser shaft – no need to feel hemmed in but still be warm:

Weitere Socken, aber noch unfassbar viel mehr, hat in diesem Jahr Maria gestrickt, die ich im Sommer auch mal persönlich kennenlernen konnte. Wo soll man anfangen… Erstmal die Socken (Größe 35+ für 18 €, Größe 35 und kleiner 12 €):

Socks, too, but incredibly much more was made for the fundraiser by Maria this year – who I finally met in person for the first time this summer. Where should I start… Well, I guess with the socks then (size 35+ at 18 €, size 34 or smaller 12 €):

Es gibt aber auch Stulpen (15 €), Schals (20 €), Mützen (15 €), Schal-Mützen-Sets (35 €), Mützen-Stulpen-Sets (30 €), Pullover (80 €):

And then there are wrist warmers (15 €), scarves (20 €), hats (15 €), Scarf/Hat Set (35 €), Hat/Wrist warmer Set (30 €), Pullover (80 €):

Damit findet die Strick- und Häkelkollektion noch lange nicht ihr Ende. Es folgen zwei XXL-Tücher (à 60 €):

We’re still far from having reached the end of the knit and crochet collection 2020. Have a look at these XXL shawls (60 € each):

Oder lieber ein gehäkeltes Tuch blau-minz-mokka (40 €)?

Or would you prefer a crocheted shawl in blue, mint and mocca (40 €)?

Vielleicht sind Erdtöne eher deins (30 €)?

Maybe you are more into earth tones (30 €)?

Oder gar ein Möbius-Schal in Pastelltönen (40 €)?

Or even a Möbius loop in pastels (40 €)?

Dann gibt’s da noch einen genähten Loop aus Jerseystoff (20 €):

And then there’s a sewn loop, made from jersey (20 €):

Und noch einige Accessoires, Stulpen (15 €):

And some more accessories, wrist warmers (15 €):

Im weiteren: Mützen und Stulpen (15 €),  Set Mütze und Stulpen (25 €), ein Wende-Loop mit kuschliger Flanellseite (20 €)… und noch mehr Socken (unverändert 18 €):

And have a look at these hats and wrist warmers (15 €), set of hat and wrist warmers (25 €), a two-sided loop with cozy flanell lining (20 €)… and more socks (still 18 €):

Wieviel geht noch? Nach dem ganzen „Winter“ mal lieber einen Schluck Frühsommer nach kanadischem Rezept (Rhabarberlikör: 8,50 €)?

How much more can you handle? After all this „winter“ are you up for a sip of early Canadian summer (Rhubarb liqueur: 8,50 €)?

Oder doch eher wärmend (Lakritzlikör à la Christa: 8,50 €)?

Or a little more warming after all (Licorice liqueur by Christa: 8,50 €)?

Noch auf der Suche nach dem Tüpfelchen auf dem i für eure Plätzchen, Desserts, Pfannkuchen? Die Antwort: Vanille-Extrakt! Mit echter Madagaskar-Vanille, erhältlich in den Größen 100ml (7 €), 150ml (9,50€), 200ml (12 €)… Foto zeigt einige Beispiele – es gibt mehr 😉

Looking for the perfect touch for your cookies, desserts, pancakes? This is the answer: vanilla extract! Made from Madagascar vanilla, to be had in 100ml (7€), 150ml (9,50 €), 200ml (12€) bottles… The picture shows some examples – there are more 😉

Aus Bigggis Küche kommen in diesem Jahr zwei Highlights: Monstergläser Tomaten-Zwiebel-Apfel-Chutney (7,50 €) und Eingesalzenes Gemüse (5 €). Bei letzterem fragt ihr euch vielleicht genau wie ich, was das sein soll: es ist ganz klein gehacktes frisches Gemüse und Kräuter, nur mit Salz „behandelt“, hält sich im Kühlschrank einige Monate und kann als Gemüse-Brühe-Ersatz zum Würzen verwendet werden. Der Test vom Wochenende (Möhreneintopf) war sehr lecker.

There are two highlights fresh from Bigggi’s kitchen this year: monster jars of tomato-onion-apple chutney (7,50 €) and salted vegetables (5 €). Maybe you wonder – just as I did – what the latter is: it’s veggies chopped into tiny pieces and „treated“ only with salt. Stays for a few months if refrigerated and is for use as seasoning, similar to vegetable stock. My test last weekend (on carrot stew) was delicious.

Oder ist euch mehr nach Mary’s Hot Sauce, nach einem ghanaischen Familienrezept? Das Glas für 6 € (davon gehen 2 € ans Hospiz):

Or are you up for Mary’s Hot Sauce, an old family recipe from Ghana? It comes at 6 € a jar (2 of which are for the hospice):

Mary2

Ich könnte auch nur in Gelees machen – das Bild ist rein beispielhaft zu sehen. Das Glas kostet 3,50 € und es gibt die Sorten:

  • Ananas-Kürbis
  • Apfel
  • Apfel-Zimt
  • Birne
  • Birne-Weißwein
  • Holunder
  • Wildkirsche-Rum
  • Wildkirsche-Rotwein

I could just do jellies, too – the picture is purely exemplary. Jellies are 3,50 per jar and you can choose:

  • Apple
  • Apple-Cinnamon
  • Elderberry
  • Pear
  • Pear-White Wine
  • Pineapple-Pumpkin
  • Wild Cherry-Rum
  • Wild Cherry-Red Wine

Aus meiner Sicht bedarf es ja auch Kerzenlicht, um es sich richtig gemütlich zu machen und diese beiden handgemachten Teelichthalter mit Bienenwachsteelicht (Stück: 15 €) eignen sich dafür hervorragend:

From my point of view, candle light needs to be part of the deal if you want things to get really cozy, and these two handmade tealight holders with bees wax tealights (15 € a piece) are the perfect choice for that:

Oder aber, für Freunde von beleuchteten Winterlandschaften:

OR, for friends of illuminated winter scenes:

Es gibt also ein lecker Likörchen, Kerzenlicht… da fehlen dann nur noch…? Plätzchen! Sie sind zurück, Beutel in zwei Designs und mit voll recyclefähiger Deko: rückstandslos entfernbar für andere Verwendung oder schadenfrei wieder anbringbar. Larry hat auf einem felinen Touch bei einigen bestanden – „Katzen kommen immer gut, wirste sehen“ meinte sie. Und das Gebäck… duftet und schmeckt so verführerisch wie eh und je! (6,50 € pro Beutel).

Okay: we have delicious liqueur, candle light… so all that’s missing…? Cookies! They are back, bags in two different designs both fully recyclable: decorations can be taken off without traces and can either be used elsewhere or can be reattached without damage. Larry insisted on a feline touch for some – „Cats sell, you’ll see“ she said. And the cookies… smell and taste awesome, as always (6,50 € per bag).

Jetzt ist bei dir alles auf Weihnachten und Entspannung – und liebe Menschen in deinem engeren oder auch weiteren Umfeld? Lass ihnen doch ein liebevoll zusammengestelltes Adventsstarterpaket zukommen (Plätzchen, Tee, Licht, Karte, kleines Geschenk – Details variieren – 13,50 € plus Porto)! Stark begrenzte Anzahl verfügbar, gerne auch im Direktversand.

Okay, now you are all set for relaxed Christmas moments – but what about dear friends or relatives nearby or far away? Why not surprise them with a Christmas starter package (cookies, tea, little light, card and a present – details vary – 13,50 € plus postage)! Very limited availability.

Und für alle anderen: besorgt euch Weihnachtskarten (3,90 €) – ein physischer Gruß im Briefkasten sorgt für Freude!

And for all others: send them a Christmas card (3,90 €) – nothing says „Merry Christmas“ better than handwriting on a card!

Karten1

Sie sind noch unterwegs auf dem Nordatlantik aber sie sind quasi zurück: das Huldufólk aus Island (20 €):

They are currently still travelling on the North Atlantic but they’ve almost made it: the Huldufólk from Iceland (20 €):

Huldu

Finde ich noch abschließende Worte? Auf die Plätze, fertig – los!! Und teilt es überall… wenn ihr euch eure Lieblingsstücke gesichert habt 😉

Will I come up with some closing remarks? Ready, set – go!! And please spread the word… once you secured your treasures 😉

Barbara

P.S.:

Versand innerhalb Deutschlands je nach Menge als Großbrief (1,55 €), Maxibrief (2,70 €), Päckchen (4 €)… auch Pakete möglich 🙂

International shipping options… best buy is a small package of up to 2kg:

  • 9 € within the EU
  • 13 € for Switzerland
  • 16 € worldwide (plus another 16 for airmail)

Packages also of up to 2 kg but very limited in height, possibly for some smaller knitwear, cards and a Huldufólk fairy:

  • 5 € within the EU
  • 9 € worldwide (plus another 16 for airmail)

Skating in pink

Ihr wart gewarnt: hier ist pink angesagt, aus Anlass der laufenden Challenge bei Jingle Belles – und wieder 4 USD für die Krebsforschung generiert 😉

You were alerted: it’s all about pink here due to the current challenge over at the Jingle Belles! Another 4 USD raised for cancer research 😉

Das Thema bei Christmas Kickstart Challenge ist ein ähnliches und so kommt es zur Teilnahme an folgenden Challenges:

The challenge over at Christmas Kickstart Challenge this time around is similar so let’s look at all the places where I post this card:

Jingle Belles: I’m Dreaming of a Pink Christmas

CKC: #40 Pink Christmas

12 months of Christmas: #70 Anything Goes, Opt. Twist: Colors (pink, green, blue)

MLCCB: #27 Anything Christmas Goes

CHNC: #512 Anything Christmas Goes, Opt. Flowers

Christmas 24: #020 Make it 3D (do the pompoms qualify?)

Habt einen wunderbaren Oktobersonntag!

Enjoy a hopefully laid back Sunday in October!

Barbara