St. Patrick’s Day…


… war die Inspiration für das Thema der März-Challenge bei CCAYR. Bei den Karten sind zwei Sorten gemustertes grünes Papier zu verwenden. Grün ist es geworden – aber noch viel mehr. Diese Karte hat großes Potenzial, mein Liebling 2012 zu werden. Und auch, wenn man seit diesem Monat keine 5 Karten mehr für diese Challenge basteln muss, werden da mit Sicherheit noch einige folgen.

… was the inspiration for this month’s challenge at CCAYR: use two kinds of patterned green paper. And green it is – but so much more. This card has huge potential to be my favorite in 2012. And despite the fact that as of this month one card is enough to qualify (not five like previously) I’m very sure that more of this kind are to follow.

Und während ich so mit meinem Bildbearbeitungsprogramm rumgefummelt habe, ist auch das Produkt links rausgekommen… Die Nase gefällt mir sehr gut, auch wenn es kein Rentier ist!

And while I was fooling around with my image editing software the picture to the left came into being… I love the nose, even if it’s not a reindeer!

Da ich am Freitag frei habe, wünsche ich euch schon jetzt ein schönes Wochenende!

As I have taken Friday off it’s time to wish you a nice weekend!

Barbara

1 Stunde gegen den Hunger / 1 hour to fight hunger

Die Welthungerhilfe wird 50! 2012 ist das Jubiläumsjahr, das mit zahlreichen Aktionen gefeiert wird. Ich persönlich freue mich als Post-Junkie schon auf die Herausgabe der Sondermarke im April – aber heute startet eine wirklich besondere Aktion, die ich kurz vorstellen möchte: 1 Stunde gegen den Hunger.

Welthungerhilfe will be 50! 2012 – the anniversary year – is peppered with special events. Me being a snail mail junkie I particularly look forward to the special issue stamp that will be presented in April. But there’s a remarkable event starting today and I’d like to introduce you to it: 1 hour to fight hunger.

Die Idee ist einfach – einfach genial: eine Stunde Arbeit ist eine Stunde Arbeit… ob für 7,98€ oder 79,80€. Bislang sind 1741 Stunden gespendet worden. Der eigene Stundenlohn kann über einen Stundenlohnrechner bequem in Erfahrung gebracht werden. Kleine Realitätsschocks nicht ausgeschlossen…

The idea is simple – simply brilliant: one working hour is one working hour… no matter whether it’s at 7.98€ or 79.80€. So far 1,741 hours have been accumulated. You can easily calculate your own hourly wage by using this calculator, entering your gross monthly salary on the left and the weekly working hours on the right. Of course minor reality shocks can’t be ruled out…

Man kann die Sache aber auch weniger als Online-Banking im stillen Kämmerlein aufziehen und sich stattdessen eine Aktion überlegen – Kuchenverkauf im Büro, einen Videoabend gegen den Hunger (das ist ja wohl kein gewerblicher Zweck, oder?!), Sponsoring sportlicher Höchstleistungen… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Borussia Mönchengladbach hat eine Trainingsstunde der Profis gespendet.

You can support this in a less private and online banking way, too, and think of your own event to raise funds. Sell cake at the office, organize a movie night (that wouldn’t qualify as commercial use now, would it?), be sponsored at some sort of race… there are no limits. The team of Borussia Mönchengladbach has donated a hour of their top team’s practice session.

So, fangen wir nach der Spielerei mit dem Rechner dann doch auch mal mit einem Event an. Auf dem Foto oben sind bescheiden geschätzt 2 Stunden Arbeit zu sehen – in vier Karten. Diese saisonal gerade unglaublich gefragten Karten verkaufe ich zum Preis von 5 Euro pro Stück… Handarbeit und Unikate. Und Post bekommt jeder gern. Versand inklusive und natürlich kommt der Verkaufspreis in voller Höhe der Aktion 1 Stunde gegen den Hunger zugute. Zu erwerben per Kommentar, aus dem klar hervorgeht, welche Karte(n) erworben wird. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Versand umgehend nach Spendeneingang.

Okay, let’s leave the wage calculator behind and move on to an event. On the picture above you can see about 2 hours of work (moderate estimate) – in four cards. Due to the season these cards are much in demand these days and I sell them for 5 Euros a piece… hand-made and one of a kind. And everybody likes to receive mail. Shipping included – and of course the selling price will be donated 100% to 1 hour to fight hunger. You can purchase them by leaving a comment that clearly states which card(s) you’d like to buy. First come, first serve. Shipment will be made immediately after receipt of donation.

Und welche Aktion schwebt euch so vor? Oder hat euch euer Stundenlohn von den Socken gehauen?

What kind of event would you like to initiate? Or has your hourly wage swept you off your feet?

Barbara

Afghanistan: Basarbesuche / Bazaar Visits


Einerseits ist es das Wetter, das mehr dazu einlädt, sich draußen aufzuhalten. Andererseits war es ein kreativer Großauftrag, der mich in den letzten Wochen in der Freizeit ziemlich gebunden hat. Aber nun ist es wieder soweit: Einblicke in den Basar in QIN.

On the one hand, it’s the weather that is more than an invitation to spend your days outside. On the other hand, I worked on a creative mega order that has eaten up a lot of my spare time in the past weeks. But now I’m back: insights into QIN bazaar.

Ich war etwas naiv unter anderem was die Herstellung von Kopien im Basar angeht.

Ein einschneidendes Erlebnis war es, im Basar die Kopie einer 50-seitigen Informationsbroschüre in Auftrag zu geben. […] Die Auftragserteilung hat eine volle Viertelstunde in Anspruch genommen. Schwierig sei das, ob’s denn auch einseitig ginge, zweiseitig wäre soviel Arbeit… Und dann 4 Afghani pro Seite, das sind immerhin teure 8 Cent. Am Ende einigten wir uns auf 150 Afghani pro kopierter Broschüre. Aber dieses Handeln für alles und jedes kostet soviel Zeit. [… ein Kollege] klärte mich auf [darüber, warum dann die Herstellung so lange dauert]: der Kopierer steht in einem Raum ohne Fenster und läuft über einen kleinen Generator, der gerade mal den Kopierer schafft. Also wird das Licht angemacht, zu kopierende Seite eingelegt, Licht aus, kopiert, Licht wieder an, neue Seite eingelegt, Licht aus,…

I was just a little bit naive about having copies made in the bazaar (among other things).

It was a drastic experience to order a copy of a 50-page leaflet in the bazaar. Merely ordering it took 15 minutes. It would be difficult and could he make it one-sided maybe as two-sided copies were so complicated… And then 4 AFA per page – that’s expensive 8 Cents after all. In the end we agreed on 150 AFA per copied leaflet. But all this negotiating is so time-consuming. A colleague later explained why the actual production took so long then: the copier is in a windowless room and is run on a small generator that just about manages the copier. So the light is switched on to put in the page to be copied, light switched off, copy made, light switched on, new page put in, light off….

Ich habe die Aufzeichnung zu den Spezialaufträgen beim Schneider nicht finden können, aber ich erinnere mich noch lebhaft an den Auftrag für Bettbezüge. Ich wollte eine Knopfleiste am offenen Ende, wie es hier so üblich ist, und habe das aufgezeichnet. Nun waren meine Zeichenkünste ja nie besonders und so kam es, dass beide aufeinanderliegenden Stoffteile am unteren Ende KnopfLÖCHER bekamen. Ich habe sie dann mit Kordel zugebunden. Ging auch. Die weihnachtlichen Stockings jedoch waren legendär, aus rotem und grünem Samt exakt nach Anleitung gefertigt, mit Goldrand.

I could not find the notes on my special orders at the tailor’s but I vividly remember the order for duvet covers. I wanted a button tab at the lower end, just like I knew it from here, and made a drawing. You have to know that my drawings have always left much to be desired and so it happened that both layers of material at the lower end of the duvet had button HOLES. I ended up tying them together with a cord. Worked well. But the stockings I ordered for Christmas were legendary, made from red and green velvet. Perfectly made to order, with a gold border.

Wieviel Gas möchten Sie denn?

How much gas would you like?

Foto gefällig?

Need a picture?

Es gab auch ein Restaurant, das wir mal aufgesucht haben.

Noch ist nicht klar, wie sich mein Verdauungstrakt damit abgefunden hat, aber der Rest von mir war ausgesprochen angetan. Irgendwo in einer der zahllosen Basarstraßen. […] Durch einen engen vorderen Raum, vorbei am laut plärrenden Fernseher mit irgendeiner an die Hitparade erinnernde Show aus Kabul ging es nach hinten. [Der Raum] vermittelte mit der Balkendecke und den ehemals weiß getünchten Wänden irgendwie das Ambiente eines Kuhstalls. Aber gemütlich. […] Wir saßen quasi wie in einer Sushi-Bar, nur nicht am Fließband sondern entlang einer langen, schmalen Plastiktischdecke in Richtung Gang. Innerhalb weniger Minuten stand vor uns ein Reisgericht mit Rosinen, dazu separat etwa 5 Stück Lamm in Gulaschgröße und etwas, das aussah wie Joghurt. Beim Probieren prickelte der wie wild auf der Zunge – ich hätte also der Tatsache, dass der in seiner Schüssel Blasen warf, vorher eindeutig mehr Beachtung schenken sollen.

There was also a restaurant where we went once.

It remains yet to be seen how my stomach has braved it but the rest of me was really impressed. Somewhere in the numerous streets of the bazaar. We went to a back room, leaving behind the narrow front room and passing the blaring TV with some seemingly old-fashioned music show from Kabul. The room with its high ceiling and beams and the formerly white walls sort of had a cow barn feel to it – very likeable. We were placed as if in a sushi bar, in a row in front of a plastic cover, facing the aisle – just that the production line was missing. Within in minutes we were served a rice dish with raisins, about 5 pieces of lamb (goulash-sized) on the side along with something that looked like yoghurt. When I tried it it made my tongue tingle like crazy – I guess I should have paid closer attention to the fact that it was bubbling in its bowl.

Es scheint überall gleich zu sein: "Papa, ich will..."

It seems to be the same wherever you go: "Dad, I want..."

Es sieht aus wie Erdnüsse… wir beschäftigen uns beim nächsten Mal mit Pistazien!

It looks like peanuts… but we will hear more about pistaccios next time!

Barbara

August-Patrick


Erst jetzt habe ich ihn entdeckt, da mich seit gut einer Woche der Weg zur Arbeit nicht mehr an ihm vorbeiführt… denn ich radele nicht mehr zum Bahnhof, sondern gleich ins Büro. Der alte August hat wohl auch heftig St. Patrick’s Day gefeiert.

I’ve just found out about it as I haven’t been passing him for a while now (taking my bike directly to work instead of the train station). It seems as if old August has been celebrating St. Patrick’s Day, too.

Habt ein schönes Wochenende!

Have a nice weekend!

Barbara

Neutral Noel

Hm. Ich war kreativ. Irgendwie. Genauer gesagt habe ich mich eigentlich gequält mit der laufenden Challenge bei den JingleBelles: Neutral Noel. Ein Foto sollte als Inspiration dienen… ein schönes Foto:

Mmh. I’ve been creative. Sort of. To tell you the truth: it wasn’t exactly fun. But I wanted to participate in the current challenge over at the JingleBelles, Neutral Noel. It was a photo inspiration… a very nice picture:

Und ich habe viele schöne Kreationen gesehen. Aber ich kann einfach nicht wirklich mit farblos. Ich hätte auch einfach eines der Motive nehmen und weniger farblos sein können, aber irgendwie wollte ich es doch wissen. Jetzt weiß ich es.

And I’ve seen many beautiful creations. But I’m just not the neutral type I guess. I could have chosen a motive and worked with that, too, but I wanted to try. And so I did.

Bringen wir zum Abschluss noch etwas Farbe rein. Ein Florist werde ich auch nicht mehr, aber die Kreation gefällt mir doch ganz gut 😉

Let’s bring some color to this post. I’ll never be a florist either but I quite like this creation 😉

Barbara

Creativa 2012


Ursprünglich wollte ich ja gleich gestern berichten. Ursrpünglich hatte ich auch vor, in der Nacht vor dem Besuch auf der Creativa in Dortmund nicht aufgeregt wie ein kleines Kind wachzuliegen. Ursprünglich hatte ich nicht damit gerechnet, dass wir ganze sechseinhalb Stunden durch die Hallen schlappen würden. Und ursprünglich bin ich die AKtion ganz schön naiv angegangen.

I had originally intended to report on my visit yesterday already, right after the fact. I had originally also intended to get a good night’s sleep before we went to Creativa – and not lie awake all night like a little child waiting for Christmas. I had originally not expected that we would be shuffling through the halls for six and a half hours. And originally I didn’t have a clue what I was getting myself into.

Das wird wohl eher ein Fotobeitrag. Nur soviel vorab: ich werde Bigggi ewig dankbar sein, dass sie mir den Tipp gab, nur eine begrenzte Menge Bargeld mitzunehmen und keine Karten. Es war zugegebenermaßen eine großzügige Menge. Aber ich hätte meine Urlaubskasse (65 Tage noch) extrem strapaziert.

This will probably be more of a photo post. One thing though: I will be forever grateful to Bigggi for suggesting that I should take a limited amount of cash and leave any ATM or credit cards at home. I admit it was a generous amount of cash I took with me. But hadn’t I followed that suggestion I would have strongly damaged my vacation account (65 days to go!).

Wie so oft habe ich mir gewünscht, ich könnte eine Nähmaschine professionell bedienen und wunderschöne Quilts bzw. Patchworkarbeiten herstellen.

As I have done numerous times before I wished that I was able to use a sewing machine anywhere near professional enough to make my own quilts or patchwork products.

Es gab mindestens 25 Workshops, die ich gerne mal ausprobiert hätte…

There were at least 25 workshops that I would have liked to try…

Schleifenband gewünscht?

Need ribbon?

Wir haben die Weihnachtskugeln und Puppen strickenden Arne und Carlos aus Norwegen „getroffen“… Schade auch, dass die 2010 (?) gestarteten Socken immer noch in der Mache sind.

We have „met“ Arne and Carlos of Julekuler and Strikke Dukker fame… Too bad the socks I started in 2010 (?) are still in the making.

Ich habe mal wieder die wunderschönen afghanischen Stickarbeiten bewundern können, die ich gerne in ein Patchwork-Kunstwerk eingearbeitet sehen würde. Freiwillige?

I got another chance to admire the Afghan embroideries that I would love to see as part of a larger patchwork masterpiece one day. Anyone?

Dann haben wir uns noch einen wichtigen Termin gemerkt.

Then we made sure to jot down an important date.

Und jetzt würde ich mich gerne ungefähr 4 Monate in meiner Bastelecke vergraben, Franco kann die Pizza liefern.

And now I’d just like to stay in my creative nook for about 4 months – Franco can deliver the pizza.

Barbara