Happy Birthday, UnstampaBelles!

Schon zwei Jahre UnstampaBelles! Und aus diesem Anlass ist mit Papier unter dem Thema Happy Birthday! zu arbeiten. Mein Projekt ist für den Geburtstag eines Nachbarn kommende Woche… und da er nicht zu den Lesern meines Blogs gehört, kann ich das ruhig schonmal veröffentlichen.

Two years UnstampaBelles, amazing! So this month’s challenge is geared towards this occasion: Happy Birthday! My project is for a neighbor’s birthday this coming week… and as he is not amongst the readers of this blog I can publish this today already.

HeBi2

Es ist wieder ein Geldgeschenk – gefaltete Oberhemden. Die Anleitung habe ich in Billes Bastelecke gefunden. Auf zuviel Deko am Rahmen habe ich mit Blick auf den männlichen Empfänger verzichtet 😉

Another present with more or less hidden money – nicely folded dress shirts. I’ve found the instructions for those at Billes Bastelecke (alas, in German only). I passed on too many embellishments for the frame, seeing as this is a „male“ present 😉

HeBi1

Und jetzt, da es etwas kühler wird (und, zugegeben, sich die heutige Tour de France-Etappe ihrem Ende nähert…), werfe ich mich mal auf die erste Brückentour der Saison! Habt ein schönes Wochenende!

And now that it’s cooling down a bit (and I admit: today’s Tour de France stage is nearing its end…) I will get on my bike and go on the first „bridge tour“ of the season! Have a nice weekend!

Barbara

Über Wandern und Wassermelonen / Of Hiking And Water Melons

CHH3
Eine Freundin feierte ihren 40. Geburtstag – eine Motto-Party, „Helden der Kindheit“. Kostüme waren angesagt… aber auch ein Geschenk. Sie hatte um Geldgeschenke gebeten, um sich die Wanderung auf dem Jakobsweg zu finanzieren. Aber einfach so Geld schenken ist nicht unser Ding…

A friend celebrated her 40th birthday – it was a motto party, „Childhood Heroes“. Costumes were mandatory… but of course we also thought about a present. She had asked for money to finance a walk on St. James‘ Way. But it’s not really our style to just give money…

CHH1

Könnt ihr sehen, wo sich das eigentliche Geschenk versteckt?

Can you tell where the actual present is hidden?

CHH2

Die abgebildete Bergwelt sind zwar nicht die Pyrenäen sondern der Himalaya… auf den bunten Fahnen sind die hier verwischten Namen aller Gratulanten.

The mountain scene is not from the Pyrenees but the Himalayans… the fishtail flags show the names of all congratulators, I blurred them for the blog.

CHH4

Naja, und dann war es ja wie gesagt eine Motto-Party… Und dies war für mich das Kostüm des Abends:

Well, as I said this was a motto party… And to me, this was the best costume of the night:

WMC

Wenn ihr nicht die geringste Ahnung habt, worum es hier geht, könnt ihr eine Betrachtung dazu hier nachlesen… oder kurz in das Video unten schauen. Schönen Sonntag noch!

And if you don’t have the foggiest what this is about, get enlightened here… or just watch the video below! Enjoy your Sunday!

Barbara

Feierlichkeiten bei / Celebrations at City Crafter

Über meine Blogbekanntschaft Ros von Mikey’s Mom bin ich auf große Feierlichkeiten anlässlich des dritten Geburtstags des Challenge Blogs City Crafter gestoßen. Einerseits gilt es, eine Geburtstagskarte zu kreieren und andererseits kann man 6 weitere Preise gewinnen – bei jedem der Blogs im Design Team einen (das nennt man dann Blog Hop). Wie auch immer – für meine Geburtstagskarte war ich in mehrfacher Hinsicht japanisch inspiriert.

A post over at my blog friend’s Ros at Mikey’a Mom drew my attention to the celebrations that are going on at City Crafter this week: they’re celebrating their 3rd anniversary. There are loads of interesting prizes to win – by creating a card and by joining their blog hop. Anyhow, I’ve had Japanese inspirations in more than one sense for my birthday card.

GEI2

Zu meinen Freunden, die wir in Sri Lanka besucht haben, zählt auch Iko, eine japanische Künstlerin. Die war gerade mit dem Ausmisten ihres Ateliers beschäftigt, als wir da waren und da habe ich so einiges an schönen japanischen Papieren abgestaubt (ja, egal wo ich hinfahre: zurück komme ich mit einem Koffer voll Papier…). Unter anderem auch ein von ihr designtes Geisha-Lesezeichen und weitere Materialien, die man für die Herstellung von weiteren verwenden könnte. Das Lesezeichen habe ich dann auseinander genommen um zu ergründen, wie es denn gebastelt wurde und in der Folge maßstabsgerecht verkleinert, um es als Embellishment auf einer Karte umzufunktionieren.

One of the friends we went to see in Sri Lanka is Iko, a Japanese artist. She was in the midst of clearing her studio when we were visiting and ended up giving me a lot of precious Japanese papers (in case you wondered: it doesn’t matter where I go, I usually return with a suitcase worth of papers…). She also gave me a geisha bookmark that she had once made – explicitly to reproduce. I took it apart to see how it was made and then made smaller copies for use as embellishments on cards.

GEI3

Die original japanische Postkarte, die mir als Hintergrund dient, ist auch von ihr. Bei dem japanischen Geburtstagsgruß hat mir meine Brieffreundin Yumiko geholfen und die wie ich finde äußerst passende japanische Geisha-Briefmarke kommt von einer Postcrossing-Postkarte. Da dachte ich zuerst, ich könnte die Karte auch in den Wettbewerb bei Papercraft Star unterbringen, wo man ein „Stamp“ benutzen soll. Leider handelt es sich dabei allerdings um einen Stempel und nicht eine Briefmarke. Und nach langer Rede nun ein Blick auf die Karte insgesamt:

That’s an original Japanese postcard I used as background – also a gift from Iko. My Japanese penpal Yumiko advised me on the Japanese birthday sentiment and the very fitting Japanese geisha stamp is from a Postcrossing postcard I’ve received. And at first I thought I could place the card in the current challenge at Papercraft Star as well – a „stamp“ is to be used. But of course they talk about rubber stamps. Anyhow, before you all fall asleep while I’m babbling away, here’s the card as a whole:

GEI1

Hier sind die Feierlichkeiten noch 3 Follower entfernt – bei 32 startet die Party 😉 Macht’s gut!

We’re only 3 more followers aways before celebrations will start on this blog… 32 are needed 😉 See you soon!

Barbara

Briefmarkenliebe / Stamp love


Überraschung! KEINE Weihnachtskarte! Aus aktuellem Anlass habe ich eine Hochzeitskarte gebastelt – unter den Empfängern gibt es auch einen Briefmarken-Fan, so dass ich dieses Element unterbringen MUSSTE. Eine andere aus der Reihe dieser ausgefallenen japanischen Briefmarken hatte ich ja bereits früher verarbeitet und lange auf eine Inspiration für diese gewartet. Die Challenge der UnstampaBelles hat da geholfen: „embossing“ ist unterzubringen, geprägtes Papier.

Surprise! NO Christmas card! I’ve made a wedding card and one of the addressees is a stamp collector so I just HAD to inlucde this one. I had already used another one from this unsual Japanese series earlier this year and have long waited for an inspiration for this one. The current challenge over at the UnstampaBelles did it: embossing is to be used.

Aber nun muss ich mich doch wieder den Weihnachtskarten widmen – es sind schließlich nur noch 92 Tage!

But now I really have to get back to my Christmas cards – there are only 92 days to go after all!

Barbara

Tischkarten / Place cards


Erinnert ihr euch an meine Einladungskarten zur Hochzeit, Verbandelt? Nun ja… für diese Hochzeit musste es auch noch Tischkarten geben. 80 Stück.

Do you remember the wedding invitations I made a couple of months ago, Connected? Well… there were place cards to be made as well. 80 of them.

Ich bleibe beschäftigt…

I keep busy…

Barbara

Verbandelt / Connected


Kürzlich habe ich für ein befreundetes Pärchen die Einladungen für ihre Hochzeit kreiert – oben der Prototyp, den ich „Verbandelt“ getauft habe.

I have recently created the wedding invitations for friends of mine – see prototype above that I call „Verbandelt“ in German – a word that I can’t find a satisfactory translation for.

Dann habe ich gewerkelt – aus Platzgründen bei der Massenbestellung NICHT in meiner Bastelecke…

Then I started crafting – and because there were high numbers to make I moved away from my creative nook…

Und habe 57 Karten hergestellt. Bislang. Ob das reicht, wissen wir, wenn die Gästeliste steht. 😉

And have so far made 57 cards. Whether that is enough or not we’ll know once the guest list is finalized. 😉

Barbara

Fly Away With Me

Als ich die Tage im Blog von Mikey’s Mom gestöbert habe, ist mir eine neue Challenge-Seite ins Auge gefallen, und zwar die Pixie Dust Paperie. Dort lautet das Motto im April: Fly Away With Me und man ist aufgefordert ein Projekt einzureichen, dass sich mit einer Stadt befasst. Und da landet meine Geburtstagskarte, die ich die Tage gemacht habe, wohl einen Volltreffer.

When I was browsing over at Mikey’s Mom a few days ago I came across a new challenge blog, the Pixie Dust Paperie. Their April challenge is called Fly Away With Me and you are supposed to enter a project with a big city theme. I guess that this birthday card I made these days is to the point.

Es ist sozusagen eine Sonderanfertigung zum Geburtstag eines New York-Liebhabers – mit dem ich im Rahmen einer geografischen Exkursion die Ehre haben werde, Ende Mai eine Woche diese Stadt zu erkunden. Ich kann es kaum erwarten… 41 Tage noch. Vielleicht sollte ich noch einen Countdown installieren.

It is custom-made (well… as are most of my cards) for the birthday of a New York lover. I will have the honor of discovering the city with him on a geographic field trip for a week at the end of May. And I can’t wait… 41 days to go. Maybe I should set up another countdown. Anybody out there who can recommend crafting stores in either NYC or Boston? That’s where I’ll be headed afterwards 😉

Barbara

Swirls and Pearls…

Ich habe allergrößte Schwierigkeiten, Hochzeitskarten zu gestalten. Das geht meistens GAR NICHT. Bei Winter Wonderland ist die Herausforderung diese Woche „Swirls and Pearls“… und da man erst ab Februar Weihnachtskarten einreichen muss, dachte ich, man kann es ja mal versuchen. Motiviert hat mich eine Briefmarke, die den Umschlag eines Briefs aus Japan zierte, den ich kürzlich erhalten habe. (Danke, Yumiko!)

I have the hardest time creating wedding cards. It usually doesn’t work AT ALL. This week’s challenge at Winter Wonderland is „Swirls and Pearls“… and as a Christmas theme is mandatory from February onwards only I thought I’d give it a try. I was motivated by a stamp I recently received on an envelope from Japan. (Thanks, Yumiko!)

Ist die nicht total cool? Womit wir wieder bei der Frage wären, warum viele Briefmarken in Deutschland so altbacken, seriös und langweilig sind. Wie auch immer, Perlen gibt es auch dazu:

Isn’t it cool? And again there’s the question why many German stamps are so decidedly dowdy, serious and boring. Anyway, I added pearls as well:

Und nun das Objekt in der Gesamtschau… es überzeugt mich nicht 100%ig, hat aber ein Niveau erreicht, dass ich sie auch tatsächlich versenden werde… im Gegensatz zu einigen ihrer Vorgänger.

And now for a look at the whole creation… I’m not 100% positive about it but at least it has reached a level where I will actually send it… which I didn’t do with some of the earlier creations.

Und nun habt ein schönes Wochenende!

And now have a great weekend!

Barbara

Birthday card

My new creative corner has yielded the first results! I admit that the monkey ended up looking more like he was participating in the javelin competition at the jungle games rather than brachiating from branch to branch but anyway – it was the perfect birthday card for my sister: my present was a „coupon“ for a day spent together at the zoo… hopefully being able to visit the recently constructed hippodome at Cologne’s Zoo. It’s supposed to be quite the experience…
There have been more results of my newly awakening creativity in paper crafts… Still no Christmas cards, though 😦 But now let me put together the entry on more output I’ve had recently! ~Barbara

Back on the paper trail

I returned from a 4-week vacation in Indonesia and Malaysia only last week… it was extended a little bit by the disruption of air traffic after that Icelandic volcao had erupted. But I had a great time traveling Java, Bali and then some in Malaysia, meeting pen friends along the way and making new friends, too. And even though there was enough to plow through at work, I was soon back at creating cards as well. My Dad will be 80 this June and it was time that we sent out the invitations. So I set out to create a card that was simple (talking about straight lines and such), festive and easy to mass-produce. And I even found a way of including a „souvenir“ from Malaysia: I found the glitter paper in a store in Kuala Lumpur’s Chinatown. Here’s the result:

I have a feeling I’ll soon be back participating in the CPS competitions… and see what the Christmas Card blog will challenge us to in May 😉

Take care!
Barbara