Gelungener Auftakt / Successful overture

NMB1
Das erste Adventswochenende entwickelt sich zum „Nikolausmarkt in Beuel“-Wochenende. Jetzt schon im dritten Jahr hat es mich dorthin verschlagen und wie immer war ich hin und weg von diversen kreativen Holzerzeugnissen des bekannten Kombo-Stands.

The first weekend in advent develops into the „St. Nicolas Market in Beuel“-weekend. It’s been the third consecutive year that I went there and as usual I was blown away by these two stalls.

NMB3

Dieser Stern ist NICHT eingefärbt, der gelb-orange-braune Farbverlauf ist die natürliche Holzfärbung. Da schon war mir klar, dass ich mich wirklich bald mal um Wohnraum mit Garten bemühen muss… Und natürlich der Elch. Aber Elche gab es in ganz, ganz vielen Ausführungen (könnte mein Interesse an diesem Stand auch damit in Zusammenhang stehen?!).

This star is not artificially colored – this yellow-orange-brown color gradient is pure nature. I really felt the urge to find a place with a garden… I currently don’t even have a balcony! And the moose of course. There were moose in more guises than one (this could be why I have a heightenend interest in this stand, huh?!).

NMB4

Aber dann diese Bäume… ich könnte vielleicht einen an dem nie bewegten Teil der Flügeltür zu meiner Wohnung anbringen…? Nein?

And then these trees… maybe I could mount one on that second part of the double wing door leading to my apartment…? No?

NMB2

Jeder schien sich für diese Spielzeuge zu interessieren und folgte der Aufforderung „Bitte ziehen!“ – mit Liebe gemacht!

Virtually everybody was interested in these toys and followed the invitation „Please pull!“ – made with love!

NMB5

Und dann natürlich noch die netten Verkäufer – immer zu einem Schwätzchen aufgelegt! Also, wer noch Zeit und Lust hat: am morgigen ersten Advent hat der Markt noch von 11-20 Uhr geöffnet. Essen kann man da auch gut… die Reibekuchen mit Lachs und Creme fraiche waren das Experiment wert.

And then of course the friendly sellers – always ready to chat! So if you happen to be in the area: it opens again tomorrow December 1 from 11am to 8 pm. Food there is good, too… the potato patties with smoked salmon and sour cream were worth trying.

NMB6

Zum Abschluss noch VIELEN DANK an alle, die an meiner Adventsaktion zugunsten des Elisabeth-Hospiz in Lohmar teilgenommen haben – oder es versucht haben. Innerhalb von vier oder fünf Stunden waren alle 50 Beutel verkauft… ich hätte sicher die doppelte Menge losschlagen können. Sogar die teilweise noch leeren Beutel wurden gekauft… das bringt mich auf Gedanken für nächstes Jahr! Sobald auch alle Überweisungen da sind, teile ich euch das Spendenergebnis mit. Und damit wünsche ich euch einen schönen ersten Advent!

Now let me thank you all who participated in my advent fundraiser for the Elisabeth Hospice in Lohmar – or tried to participate. All 50 bags were sold within four or five hours… I think I could easily have sold twice that amount. Even the empty bags I wanted to fill in a second baking event were bought… that gives me ideas for next year! As soon as all transfers are in, I’ll let you know how much was raised exactly. And with this I wish you all a great first advent.

Barbara

Advent 2013

AA2013_2

Der Advent steht vor der Tür (29 Tage bis Weihnachten…) – höchste Zeit für meine diesjährige Adventsaktion zugunsten des Elisabeth-Hospiz in Lohmar. Letztes Jahr waren es die Adventskränze in a box – dieses Jahr sind es weihnachtlich gestaltete Plätzchentüten… mit Inhalt! Und zwar mit dem leckersten Spritzgebäck überhaupt!

We have almost reached advent (29 days to go until Christmas…) – high time Istarted this year’s advent fundraiser for the Elisabeth Hospice in Lohmar. Last year I made the hugely popular Advent Wreaths in a Box – this year I went for Christmassy cookie bags… with cookies! And not just any cookies: the best piped cookies ever!

AA2013_1

Es gibt davon exakt 50 Stück… weil ich die benötigte Menge an Spritzgebäck grob unterschätzt habe (ca. 20 Bleche haben nicht ausgereicht), sind 40 sofort verfügbar, weitere 10 in einigen Tagen. Sie sind zu haben für jeweils 4,80 Euro. Um euch einen weiteren Anreiz zu bieten, lege ich noch einen drauf: für die ersten 20 Beutel, die weggehen, lege ich die 96 Euro noch mal drauf.

There are exactly 50 of them… and as I have hugely underestimated the amount of piped cookies needed to fill them (about 20 sheets were not enough) only 40 are immediately available – the other 10 will take a few more days. The price: 4.80 Euros a piece. And to further entice you to participate I will match the first 20 bags – i.e. paying 96 Euros on top.

Aktion2013

Ich bin nicht sicher, dass die Plätzchen den Postversand überstehen. Sollte es jemand riskieren wollen, werde ich auf Verpackungsseite alles geben. Nach Erfahrungswerten halten sie sich bis mindestens Weihnachten, eher noch gut ins neue Jahr. Das aber nur, wenn man sie aus den Augen verliert, denn die sind so gut – ob mit Kaffee oder Tee… oder mit KAKAO (göttlich!) – die leben meist nicht allzu lang. Also, ich freue mich auf eure Bestellungen.

I’m not sure the cookies will survive tranport via the postal service in one piece. If you want to risk it I will do my very best in wrapping them. By experience we know that they easily last until Christmas, even well into the new year. But only if you lose sight of them. As they are so yummy – with coffee or tea… or with HOT COCOA (to die for!) – they don’t survive very long. Anyhow, I’m looking forward to your orders.

Barbara

Dat schruuß Malheur / The Great Mishap

LGM2
Am Freitag hat es mich in eine Theaterpremiere verschlagen. Die Theaterfreunde Barweiler geben in diesem Jahr Dat schruuß Malheur. Unschwer zu erkennen handelt es sich um ein Mundart-Lustspiel auf Barweiler Platt. Da mich schon in Bonn der eine oder andere ahnungslos ansah: Das große Malheur/Unglück. Immer spät im Jahr finden diese Aufführungen statt, seit 1994.

This past Friday I went to a theater premiere. The „Friends of Theater Barweiler“ gave Dat schruuß Malheur which is in the dialect spoken in Barweiler and translates into The Great Mishap. Even people from Bonn (though all not originally from the area) – which is only about 60km away -were clueless even with the title so I guess the potential audience is rather small. Nevertheless, usually all eight or nine evenings are sold out (about 200 people each in a village of only about 470 people).

2931Photo credit

Und spätestens, wenn man dann beim herzhaften Biss ins Schnitzelbrötchen hört, wie sich zwei Vertreter der Barweiler Prominenz unterhalten und der eine sagt: „Hei jitt ett fill frömm Jesiechter…“ und das Gegenüber, die Bockwurst balancierend, antwortet: „Dat kannste waal soon,“ weiß man: das wird Hardcore. Trotz 19 Jahren Exposition bin ich aus unerfindlichen Gründen leider kein Muttersprachler geworden – ich verstehe zwar (fast) alles, kann sprechend aber nur Außenstehende täuschen. Wie auch immer: es ist ein alljährliches Highlight. Soweit mir bekannt, sind die acht oder neun Vorstellungen durchgängig ausverkauft.

Right from the start, when you overhear people in the audience, you realize that this will be the real deal. I grew up in this village, fully exposed to the dialect, but somehow never became a native speaker. I understand (almost) everything but when speaking I can only deceive the uninitiated.

LGM3

Das diesjährige Stück spielt im Wellness-Hotel Faltenlust, wo es, wie sollte es anders sein, drunter und drüber geht. Der Geschäftsführer Dr. Kowalski, ein echt fieser Möpp, macht sich an alle weiblichen Angestellten ran, allen voran die Empfangsdame Jenny Stark, dann ist da die junge Controllerin Sabine Brändle, die ihren ersten Job richtig gut machen und ihren widerspenstigen Vater Martin im Griff behalten will, die um keine Antwort verlegene Putzfrau Elli Taler sowie der extrovertierte französische Friseur und Kosmetiker Jean-Pierre und der Masseur Georg. Ach ja, und der Hausmeister Hans, der den Umsatz im Getränkehandel ankurbelt und eher lieber weniger arbeitet.

This year’s piece is set at a wellness hotel where of course things go haywire. There’s the director Dr. Kowalski, a sleezy guy going after all the female employees, first of all the receptionist Jenny Stark, then there’s the up and coming young controller Sabine Brändle who wants to do everything right and also keep her father Martin under control, the rather fresh cleaning lady Elli Taler and the extroverted French hairstylist and beautician Jean-Pierre as well as Georg, the chiropracter. Oh, and Hans the concierge, who makes sure the booze store owners stay in business and rather works a little less than more.

LGM1

Auf Seiten der Gäste der schüchterne Richard Schneidermann, die zur Generalüberholung angereiste Birgit Ballon, Eva Hausmann, die das Leben genießt, mit ihrer Freundin Klara Müller, die es damit schwerer hat. Die Charaktere sind wunderbar überzeichnet – und auch, wenn solche Stücke meist die gleichen Themenbereiche abgrasen, bleiben doch ein paar Überraschungen und unerwartete Wendungen. Vor allem sieht man, wie viel Spaß alle auf der Bühne haben.

Then there are the guests: the shy Richard Schneidermann, the well-off Birgit Ballon who has come for a complete „overhaul“, well-off Eva Hausmann who knows how to enjoy life and her friend Klara Müller who is starting to learn about that. The characters are wonderfully exaggerated and even if plays like this usually feature the same subjects there are some surprises and unexpected turns. But most of all, you see how much fun the actors have.

LGM4

Trotz der eher schwachen Fotografie meinerseits war es eine gelungene Premiere – ich hoffe, es folgen noch viele weitere solche Aufführungen!

My photography leaves a lot to be desired but it was a successful premiere nevertheless – I hope there will be many other shows like that!

Barbara

Bastelabend / Creative Night

ABA1
Ich komme zu nichts – bzw. unternehme dieser Tage soviel, dass ich nicht mehr zum bloggen komme. Am Mittwoch habe ich meinen ersten voradventlichen Bastelabend gegeben. So ganz wusste ich nicht, worauf ich mich eingelassen hatte, aber bei Granatapfelpunsch, dem ersten Lebkuchen, leckeren Käse-Schinken-Muffins, gesunden Mandarinen uva. haben wir bis 23 Uhr Sternen-Karten gebastelt. Es waren Freundinnen dabei, die angeblich des Bastelns nicht fähig sind – aber jetzt seht euch die Ergebnisse an und guckt, ob ihr sagen könnt, wer da angeblich nicht basteln kann.

I don’t get around to anything these day – or rather, I get around to so much that I don’t have time left to blog! On Wednesday I held my first ever pre-Christmas Creative Night. I didn’t really know what I was in for but we crafted away until 11 pm, making those star-shaped cards. On the side, we feasted on pomegranate punch, the first gingerbread of the season, yummy cheese-bacon muffins, very healthy tangerines and more. There were a few friends who claimed not to be able to craft – well, I dare you to have a look at the results and tell me which ones are by the people who supposedly do not know how to craft.

ABA2

ABA4

ABA3

ABA6

ABA5

Und in all meiner Begeisterung für die schönen Karten habe ich total vergessen, meine eigenen zu fotogtafieren… Ich glaube, wir haben die Basis für eine alljährliche Tradition gelegt. Wie sieht es mit eurer Weihnachtspost aus?

And in my enthusiasm for all these beautiful cards I completely forgot to photograph my own… I think we have seen the first session of a future annual tradition. How is your Christmas mail coming along?

Barbara

St. Martin 2013

STM13_2
Als Our Beautiful World Anfang des Monats zu Fotos mit dem Titel „November“ aufrief, wusste ich sofort, was ich da einstellen wollte. Aber ich habe es zeitlich nicht geschafft. Doch auch in diesem Jahr möchte ich euch die Eindrücke vom Martinszug in Dottendorf nicht vorenthalten. Ich hatte Kollegen/Freunde aus Benin und Zimbabwe dabei – und kam so zu ganz neuen Einblicken.

When Our Beautiful World asked to post pictures with the motto „November“ at the beginning of the month, I knew immediately what it meant to me. But I didn’t manage to get the post up in time. But I want to give you some impressions from this year’s St. Martin’s Parade in Dottendorf again. I was joined by colleagues/friends from Benin and Zimbabwe and so ended up getting a whole new perspective on some aspects of it.

STM13_1

Es war dieses Jahr etwas schwierig, Laternen zu fotografieren, da die allermeisten wegen des Regens in Plastiktüten verpackt waren. Aber es waren wieder viele interessante Kreationen dabei. Die in der Mitte unten hat mich besonders fasziniert. Sie hatte auf vier Seiten Metallfolie und es waren Bonner Motive (Altes Rathaus, Münster u.a.) „durchgestochen“. Soviel Arbeit!

It was a bit tricky to take pictures of the lanterns this year as most of them were wrapped in plastic bags due to the rain. But there were many interesting creations again. I found the one in the middle below particularly fascinating. It had foil on all four sides and featured sights of Bonn (Old Townhall, Cathedral etc.) – by using a needle to pierce along the outlines. So much work!

SSTM13_3

Das große Feuer am Ende hat meine Begleiter fasziniert, so mitten in der Stadt. Das sei zuhause unmöglich – man könnte ja für den Fall der Fälle gar nicht sicherstellen, dass (genug) Wasser zum Löschen da sei. In letzten Jahr hatte ich ja noch eine eigene Laterne gebastelt. Da war dieses Jahr kein Denken dran. Aber immerhin hat es zu einer Art „Laternenkarte“ gereicht, wohl inspiriert vom Rügen-Urlaub im Oktober…

The big fire at the end rather fascinated my friends for being smack in the middle of the city. No way this would be feasible at home – there just was no way to ensure enough water was around in case things got out of hand. Last year I managed to make my own lantern but that was out of the question this year. But I did manage to make a kind of „lantern card“, a little ispired from my Rügen vacation in Ocotber…

STM13_4

Ich hoffe, mich hier wieder öfter zu melden – für heute einen schönen Sonntag!

I hope to be around more frequently again – for now enjoy your Sunday!

Barbara

Frühe Weihnachten / Early Christmas

WW13_a
Vor einiger Zeit sah eine Freundin, wie ich mir einen COPIC Marker kaufte und erinnerte sich, dass im Keller an ihrem Arbeitsplatz kistenweise COPICS rumstehen, die im Zeitalter computergestützter Zeichnungen niemand mehr verwendet. Chef gefragt, eingepackt – und gestern kam knapp die Häfte plus Nachfülltinte bei mir an:

Some time ago a friend saw me purchasing a COPIC marker and remembered that there were boxes full of them in the basement where she works. They are not used anymore as nowadays all the drawings are computer-based. She asked her boss, packed them up – and yesterday I received half of them plus a box with refills:

WW13_b

Es war wirklich wie Weihnachten – und bis auf 5 sind alle noch top in Ordnung… G17 gibt es sechsmal, aber gut… dann muss ich eben ein bisschen mehr grün verwenden demnächt 😉 Es wird noch etwas Zeit vergehen, bis ich sie wirklich nutze – denn für die Challenge bei CCAYR, die einfach Winter heißt, habe ich vollkommen auf COPICs verzichtet und nur Briefmarken benutzt und gestempelt und embossed.

It really felt like Christmas – and only five of them don’t work anymore… I now have six of G17 but well – I’ll just have to use a bit more green in the future 😉 Some time will pass until I get to really use them – as for the current challenge at CCAYR, Winter, I only used real postal stamps, rubber stamps and heat embossing.

WW13_d

Das schöne silbrige Glänzen habe ich nur in Teilen für’s Foto gebannt gekriegt… aber ich denke, ihr könnt einen Eindruck gewinnen, oder?

I didn’t manage to get all the nice silvery embossing to shine at once on any one photograph… but I think you can get an idea, right?

WW13_c

Einen schönen Restonntag wünscht

Have a nice Sunday!

Barbara

Sanddornsieger / Sea buckthorn winner

ROST10
Noch kämpfe ich mit den Ausläufern einer fiesen Erkältung und kann mich nicht recht zum basteln aufraffen (das sagt ja eigentlich schon alles)… aber ich wollte dann doch schnell den Gewinner des Sanddornpakets bekannt geben!

As I’m still fighting the remains of a nasty cold I caught last week I have a hard time getting motivated to craft (that says it all)… but I wanted to announce the winner of the sea buckwheat package!

RandomSand

Herzlichen Glückwunsch, Martina! In den nächsten Tagen geht die Post dann raus – viel Spaß damit!

Congratulations, Martina! I’ll mail it this week – enjoy!

m2980399_Z_1_151104625_Winterstimmung_58_ctAuf der Couch surft man rum und so kann ich euch den Hinweis auf die diesjährige Wintermarke geben… und die habe ich gleich online bestellt. Heute wurden sie geliefert. Hm. Ich sollte mich doch wieder an die Weihnachtskarten setzen…

When you lie on the couch too much you start surfing the net for all kinds of things and I found this year’s winter stamp of Deutsche Post… and an easy way to order stamps online. I got them today. Mmh. Maybe I should make a few more Christmas cards after all…

Bis die Tage!

See you soon!

Barbara