Kaputt


Heute war nicht mein Tag. Oder vielmehr: es war nicht meine Nacht. Erst konnte ich nicht einschlafen und dann fing die Heizung an zu klopfen, die Ohrstöpsel fielen raus… ich war wie gerädert. Trotzdem bin ich noch mal zum Zentralmarkt. Nach einigen Recherchen bezüglich der Väterchen Frosts (immer in Russland hergestellt) und afghanischer Basarlehre, die andernorts immer wieder aufgefrischt wurde, konnte ich die kleinsten von 4500 HUF (ca. 15 €) auf 2500 HUF (ca. 8,30 €) runterhandeln. Und habe immer noch das Gefühl, abgezockt worden zu sein. Was bleibt?? Der Trip nach Sankt Petersburg muss in Angriff genommen werden.

Today wasn’t my day to shine. Or rather: the night got it off to a bad start. First I couldn’t go to sleep and then the heating system started to make noises, the earplugs kept falling out… I felt like I had been run over by a truck. But I rallied and went to the Central Market again. After some research on the little Jack Frosts (always made in Russia) and bazaar apprenticeship in Afghanistan that underwent regular refresher courses in other parts of the world I was able to beat down the price from 4500 HUF (about 15 €) to 2500 HUF (ca. 8.30 €). And still I feel ripped off. What’s there to do? The trip to Saint Petersburg needs to be planned.

Im Anschluss machte ich mich noch auf den Weg zur Dohány Synagoge, wo ich eine interessante Führung mitgemacht habe. Etwas überrascht war ich von der Orgel – was vom Führer auch mit einem Grinsen bedacht wurde und dem Hinweis, dass es sich um eine reformierte Gemeinde handelt, wo auch einige christliche Aspekte auftauchen. Das Gebäude hingegen ist im byzantinisch-maurischen Stil erbaut… Immer wieder traurig finde ich, wenn Gotteshäuser egal welcher Art von Mauern oder Zäunen umgeben werden müssen, mit Videokameras versehen sind, Polizei davor Wache schiebt und Zutritt nur nach Durschschreiten eines Metalldetektors möglich ist.

I continued on to the Dohány Synagogue and participated in a guided tour. I was surprised to find an organ inside – which the guide commented on with a grin, saying that it’s a reformed congregation and that Christian aspects have been borrowed. The building itself is in Moorish Revival style… I always find it sad, though, when houses of prayer, no matter of what religion, have to be guarded with walls or fences, equipped with video cameras, policemen have to keep watch and access is only possible after passing a metal detector.

Das Parlament war noch auf dem Programm. Aber als ich letztlich davor stand, stellte ich fest, dass ich zu müde war und bin erstmal zurück zum Hotel, um ein Nachmittagsschläfchen zu halten. Danach wieder in Gang zu kommen war fast unmöglich. Aber ich habe es geschafft und es hat sich gelohnt. Erstens habe ich in Fortsetzung des Synagogenbesuchs noch sehr lecker in einer Hummus Bar zu Abend gegessen… und einen kleinen, aber sehr feinen Chocolatier aufgetan, der ausschließlich (direkt) fair gehandelte Kakaobohnen aus Venezuela verwendet und auf strikte Trennung der Sorten achtet, was einen außerordentlichen Gnuss zur Folge hat.

A tour of the Parliament was also on the agenda but when I was finally standing in front of it I realized that I was too tired and went back to the hotel for an afternoon nap. It was almost impossible to get going again afterwards. But I managed and it was worth it. First of all, I was able to continue this morning’s theme when I found a Hummus Bar and had a yummy dinner there… and then I discovered a small but very fancy „chocolatier“ who produces chocolate from fair trade Venezuelan cocoa beans only. They are used to produce „single origin“ chocolates which give their chocolates an exceptional taste.

Dazu habe ich noch den perfekten Weg gefunden, alle drei Tafeln heil nach Deutschland zu bringen und nicht gleich über sie herzufallen. Es gibt ein weiteres Freebie und der Gewinner darf sich aussuchen, welche er möchte! Es sind im Angebot: a) Gianduja, b) Candied Cocoa Nibs soaked in Palinka in Spicy Dark Chocolate und c) Green Spices and Matcha Tea in White Chocolate with Lemon Oil. Alles hängt wieder am Kommentar: bis Dienstag, 15.11.2011 um 18 Uhr MEZ muss unter diesem Eintrag ein Kommentar hinterlassen werden, welches Land das absolute Traumziel ist und warum. Verlosung folgt und der Gewinner wird hier bekannt gegeben. Gewinnerin des „Exotischen Rätsels“ ist Martina, der ich passenderweise gleichzeitig zum Geburtstag gratulieren möchte!

And I’ve found a way to get these three delicious chocolates home in one piece and keep myself from digging into them right here and now. Here’s another freebie and the winner may choose which one they like! The ones on offer: a) Gianduia, b) Candied Cocoa Nibs soaked in Palinka in Spicy Dark Chocolate and c) Green Spices and Matcha Tea in White Chocolate with Lemon Oil. And as usual, it works via leaving a comment until Tuesday, November 15, 2011 6pm GMT+1 underneath this entry, naming the country which is your dream destination and why. I will then raffle it off and announce the winner here. By the way: the winner of the „exotic mystery“ is Martina and I’d like to use the opportunity to send her Happy Birthday greetings!

Viele Grüße aus Budapest!

All the best from Budapest!

Barbara

Nicht vergessen / Do not forget: marzipan freebie! 😉

4 Kommentare zu “Kaputt

  1. Hi,
    eigentlich gibt es kein absolutes Traumziel. Ich möchte ALLES sehen, allen die Moneten fehlen. Australien ist ein groooßes Ziel. Gold Coast, Sydney, ach ja. Das wär schön.
    Aber ein weiterer Favourite ist San Francisco. Der Grund sollte offensichtlich sein. „Stadtgeschichten“ inklusive Gastro Street 😉

    Gefällt mir

  2. Hi Barbara, welcome back 😉

    Island: Vulkane, Gletscher, Wasserfälle, Steinwüsten, wilde Küsten und warme Quellen zum Baden, Geysire, Polarlichter, … braucht ihr noch mehr ? 🙂

    Eva

    Gefällt mir

  3. Hallo Babsi,

    also ich möchte gerne mal nach Amerika. New York sollte dann dabei sein. Lange hat mich das Land nicht interessiert, da wollte ich lieber nach Mexiko, aber durch die Serie CSI habe ich Lust auf das Land bekommen. Ich weiß aber, dass dies lange ein Traum bleiben wird, denn nun mit Kind mache ich erst einmal Urlaub im Schwarzwald oder an Nord- und Ostsee. Irgendwann fliegen wir dann mal vielleicht nach Mabella und wenn das Kind (oder vielleicht irgendwann die Kinder) aus dem Haus sind, dann will ich nach Amerika. Da fällt mir ein, ein absoluter Traum ist auch irgendwann mal die Mandelblüte zu erleben in Sizilien oder auf Mallorca, aber das verschiebe ich auf die Zeit nach der Pensionierung oder ich muss irgendwann mal ein Sabbatjahr nehmen.
    Viele Grüße von Ines IRGENDWANN

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s