Rügen – Day 5, part 1

Luftaufnahme-Putbus-gross
Das Programm war heute so gegensätzlich, dass ich mich außerstande sehe, Vor- und Nachmittag in einem Eintrag unterzubringen. Den Vormittag habe ich in Putbus verbracht. Und Putbus ist echt ’ne Nummer. Man kommt in diese Stadt, sieht den sog. Circus oben und den benachbarten, elliptischen Markt und könnte das in der Summe nach Paris verpflanzen, wo es kaum auffallen würde.

Today’s morning program was so different from the afternoon one that I feel unable to summarize it in one post. I spent the morning in the town of Putbus. And Putbus is quite something. You come to this place and see the so-called Circus above and the oblong Market close-by and feel that this could just be transplanted to Paris and nobody would find it weird.

Theater Putbus

Theater Putbus

Obelisk / Circus

Obelisk / Circus

Paedagogium / Circus

Paedagogium / Circus

Aber das ist es ja gerade: Putbus ist nicht Paris – es hat in der eigentlichen Stadt wohl gerade mal gut 2.000 Einwohner. Diese ganze Anlage, wozu – ach ja – auch noch ein gigantischer, 75ha großer Schlosspark gehört, wirkt höchst surreal… und seelenlos. Es bot sich quasi an, mal die für 2 Stunden angesetzte Stadt- und Parkführung zu machen.

But that’s the thing: Putbus is not Paris – there are about 2,000 inhabitants in the city proper. This whole complex – which by the way also includes gigantic palace grounds of about 75 hectares/ 185 acres – is surreal… and soulless. It seemed like a good idea to go on a 2-hour guided tour of the town and park.

RUG5_10

Die Freuden des Reisens in der Nebensaison: ich war der einzige Teilnehmer. Das hielt den überaus engagierten Führer jedoch nicht davon ab, mir die Geschichte Putbus‘ als am Reißbrett entstandene Residenzstadt im Detail näherzubringen… so dass ich nach zweieinhalb intensiven Stunden („Das war 30 Jahre nach Stadtgründung. Na? Wann war das dann?“) abbrechen musste, weil das Nachmittagsprogramm nicht wartete.

The joys of off-season travel: I was the only participant. That didn’t stop the extremely dedicated guide from getting me acquainted with Putbus‘ creation as planned on the drawing board – it didn’t really develop over centuries, though some sort of settlement there was first mentioned in 1253. It was the most intense tour I’ve ever been on („That was 30 years after the town was founded. Well? When was that again??“), scheduled for 2 hours and I had to break off after 2.5 as my afternoon program wasn’t going to wait.

Markt / Market Square

Markt / Market Square

Dass er an mir nicht verzweifelt ist… ich konnte kaum einen Baum im Park benennen (kennt außer evtl. Winfried jemand die amerikanische Schwarznuss?), nur die Muse Kalliope schien mir bekannt, aber wahrscheinlich auch nur, weil eine wichtige Zeugin in einem amerikanischen Krimi diesen Namen trägt… aber ich habe mich eingelassen auf Fürst Malte zu Putbus, der das alles „verbrochen“ hat. Die Anlage treibt einem die Tränen in die Augen – erst einfach so, weil sie so schön ist und dann, weil sie jetzt da so rumsteht und nicht lebt. Das wird auch nicht besser dadurch, dass das zentrale Bauwerk, das Schloss Putbus, nicht mehr besteht. Es wurde in den 1960er Jahren gesprengt und nur ein paar metallene Pfähle im Rasen lassen einen erahnen, wo es gestanden hat.

It’s surprising that he didn’t become exasperated with me… I could hardly name a tree in the park (who knows the eastern black walnut?), only the muse Kalliope sounded familiar but probably only because an important witness in an Americal thriller had that name… but I was ready to meet Prince Malte of Putbus and see what happened under his reign. The complex moves you to tears – first just because it truly is beautiful in many ways and then because it now just sits there, lifeless. And it doesn’t get any better by the fact that the heart of it, Putbus Palace, does not exist anymore. It was demolished in the 1960s and today only a few metal pickets on the lawn help you imagine where it once stood.

800px-Schloss_Putbus_(1922)

Die Orangerie steht noch, aber die diversen Ananas-, Pfirsisch- und was noch Häuser sind weg, die riesigen Stallungen können weder besichtigt werden, noch scheinen sie in irgendeiner Form genutzt zu werden, Fasanen- und Affenhäuser habe ich nur in der Ferne über den Schwanenteich im Komtessgarten gesehen, den Küchengarten, der wohl die Ausmaße eines Fußballplatzes hatte, findet nur noch das geübte Auge, die Flanierwege entlang der Kastanienallee sind verschwunden – nur wer die hier und da stehenden Bänke wahrnimmt, „sieht“ sie auf einmal, die gigantischen Parkanlagen werden von genau einer festangestellten Fachkraft gepflegt (!!!!) – diese Frau muss ein As im Festlegen von Prioritäten sein…

The orangery is still there but the numerous pineapple, peach and whatnot houses have all disappeared, the huge stables can neither be visited nor do they seem to have any use at all these days, I’ve seen the pheasant and monkey houses only in the distance acoss the swan lake in the „Countess Gardens“, the kitchen garden which must have been as large as a soccer field, can only be made out by the expert eye nowadays, the promenades along the chestnut alley have disintegrated – only when you notice the weirdly placed benches you will suddenly „see“ them, the gigantic park is taken care of by exactly one full-time specialist (!!!!) – she must be a natural at prioritizing her days…

Orangerie / Orangery

Orangerie / Orangery

Was läuft hier falsch?! Selbst in den aufwändig restaurierten Gebäuden am Circus gibt es Leerstände. Praktisch jedes Haus der Alleestraße, die vom Circus abzweigt und entlang des Parks Richtung Markt verläuft, sowie in der August-Bebel-Straße, die am oberen Ende des Markts beginnt, sind Teil des Originalplans – ob nun Honoratioren- oder Handwerkerhäuser. Absolut faszinierend. An sich. Und auch, wenn definitiv noch nicht alles wieder saniert ist…

What’s going wrong here?! There are vacancies even in some of the elaborately restored buildings of the Circus. Practically every house on Alleestraße which leads from the Circus to the Market Square and on August-Bebel-Straße (which starts at the upper end of the Market Square) is part of the original plan – be it housing of the nobility or craftsmen. It’s fascinating. As such. And even though quite clearly not everything has been restored yet.

Rathaus am Markt mit "Nachbar" / Town Hall on Market Square with "neighbor"

Rathaus am Markt mit „Nachbar“ / Town Hall on Market Square with „neighbor“

Restauriertes Haus - Tür beachten! / Restored house - have a close look at the door!

Restauriertes Haus – Tür beachten! / Restored house – have a close look at the door!

Häuserreihe an der Alleestraße / Row of houses on Alleestraße

Häuserreihe an der Alleestraße / Row of houses on Alleestraße

Okay… eine so kleine Gemeinde, soweit ich erkennen konnte ohne Industrie – wie soll die dieses Mammutobjekt auch dauerhaft stemmen? Da reichen ja die Millionen für Restaurierung nicht – wie soll denn da der Unterhalt gewährleistet werden? Und es muss Konzepte geben, diese Stadt zum Leben zu erwecken… Das IT-College scheint ein Rohrkrepierer zu sein.

Okay… how exactly is a town of that size, without any industry as far as I can tell, supposed to shoulder this mammoth complex in the long run? It’s not enough to pour in millions for restauration – what about maintenance? And concepts to bring life back to this town… Apparently, the IT college is a nonstarter.

Schwanenteich / Swan Lake

Schwanenteich / Swan Lake

Putbusser Türen / Doors of Putbus

Putbusser Türen / Doors of Putbus

Und nach all diesen Eindrücken und Gedanken bin ich dann im Laufschritt am Bahnhof angekommen, habe atemlos ein Ticket gelöst, und auf ging’s in den Nachmittag… Fortsetzung folgt.

Heaped with all these impressions and thoughts I half-jogged to the train station, bought a ticket (quite out of breath) and started the afternoon… to be continued.

Barbara

3 Kommentare zu “Rügen – Day 5, part 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s