Fortschritte / Progress


Und wieder einmal ist ein Monat vergangen… so langsam jedoch zeichnet sich Hoffnung ab, dass das Tempo an allen Enden etwas nachlässt. Die Sommerferien sind vorbei und „im Büro“ sind wieder alle da, sechs Wochen des Wahnsinns sind beendet. Und als am Mittwoch die Couch kam, habe ich es nach erfolgreicher Montage Larry gleich getan und darauf gechillt. Doch von vorn: mit fachmännischer Beratung und großem Einsatz des Vaters einer Freundin (auch Larry war begeistert), sind Wohn- und Esszimmer nun fertig renoviert:

And so another month has passed… but now that summer break is over I am moderately optimistic that things will slow down on more than just one level. Life at the office was crazy for those past six weeks. And when last Wednesday my new sofa was delivered and successfully assembled by yours truly, I immediately joined Larry and chilled some. But let’s start from the beginning: I was blessed with the professional advice and support of a friend’s father (Larry was quite taken, too) so that the dining and living rooms are now finished:

Der Kaminofen wird dann Ende September installiert… so bleibt mir Zeit rauszufinden, wo ich überhaupt Brennholz herbekomme. Am Ende werde ich auch noch eine Ausbildung zum Waldarbeiter absolvieren. Die restliche Möblierung des Wohnzimmers kommt am letzten Septemberwochenende aus Bonn. Eigentlich wollte ich die alten Möbel im Esszimmer erstmal behalten… aber jetzt, da alles so schön ist… geht das irgendwie nicht. Ich sag ja, der Hausflohmarkt wird nicht wirklich kleiner. Aber die Rosen stehen in der zweiten Blüte – und haben Besuch:

The woodburning stove will be installed at the end of September… so there’s still time to find out where I can get wood to burn. I can’t really see myself doing a training as a lumberjack, though I would have the shirts to go with it! All other furniture for the living room will come from Bonn the last weekend in September. For the dining room I thought I’d keep the old furniture for the time being… but now that everything is basically perfect – it won’t work. I keep telling people: the yard sale is ongoing and doesn’t really get any smaller. But the roses are in their second bloom – and got visitors:

Ich hatte den Eindruck, die Libelle ist tot und bis nah rangegangen, was sie dann dazu bewegt hat, aufzufliegen… dem toten Zustand näher ist nun mein Smartphone. Kommt halt davon, wenn man nicht die 10 Sekunden noch aufwendet, um die Kamera zu holen. Apropos Kamera: die durfte man leider auf der Freilichtbühne in Schuld nicht benutzen, sonst hätte ich euch schon längst von meinem Besuch dort berichtet. In diesem Jahr wurde Pinocchio gegeben. Schön ist es immer, aber in diesem Jahr war es absolut zauberhaft und ich bin sehr froh, eine der letzten Vorstellungen noch besucht zu haben – Pinocchio hatte mich an sich nicht so gereizt. Für 2020 habe ich was auch immer fest im Kalender.

I wondered whether the dragonfly was dead and got really close which made it take off… now, my smartphone is closer to a dead state. I should have spent another 10 seconds grabbing the camera, right? Talking of the camera: unfortunately, photography was not allowed at the Schuld Open Air Theater or I would have created a huge post on that. They performed Pinocchio this year. It’s always just wonderful but this year it was right down enchanting and I’m really happy that I managed to go to one of the last performances – Pinocchio as such was not that much of a pull factor for me but that’s how wrong you can be. A visit in 2020 is already on the agenda.

Am Wochenende danach ging es noch nach München – diese Besuche sind nie mit vielen Fotos gesegnet, da wir nicht viel anderes machen als quatschen, essen, einen heben, schlafen, shoppen und von vorn: unser alljährliches AuPair-Treffen. Es galt 25 Jahre Freundschaft zu feiern. Schocker.

The weekend after that was spent in Munich – these visits never yield many pictures as we don’t do much other than chatting, eating, drinking, sleeping, shopping (start over): our annual AuPair meet. We celebrated 25 years of friendship. Scary.

Und damit komme ich zum Ende – und überlege noch, ob ich mich mit Wahlsendungen heute noch in einen depressiven Zustand versetzen soll. Euch einen schönen Restsonntag und bis hoffentlich bald wieder

I’ve got to come to an end – wondering whether I should watch the specials on the elections in two states, thereby very likely maneuvering me into a depressed mood. Anyhow, I wish you all a wonderful Sunday and hope to post again soon

Barbara

Der Teufel / The Devil

Auch, wenn ich den Link schon an einige per Mail verschickt habe… er muss auch hier verewigt werden. Ihr ratet nie, wofür dieser Werbespot ist… nicht bis zur allerletzten Einstellung. Viel Spaß!

Even though I’ve e-mailed the link to some of you already it does need to also be published here. You’ll never guess what this commercial is for, until the very last scene. Enjoy!

Dirt Devil-The Exorcist from MrPrice2U on Vimeo.

Glück

Heute habe ich in der Post ein kleines Büchlein erhalten, wo schon der erste Eintrag ein Volltreffer ist. Schöne Feiertage!

Glück ist gar nicht mal so selten,
Glück wird überall beschert,
vieles kann als Glück uns gelten,
was das Leben uns so lehrt.

Glück ist jeder neue Morgen,
Glück ist bunte Blumenpracht,
Glück sind Tage ohne Sorgen,
Glück ist, wenn man fröhlich lacht.

Glück ist eine stille Stunde,
Glück ist auch ein gutes Buch,
Glück ist Spaß in froher Runde,
Glück ist freundlicher Besuch.

Glück ist niemals ortsgebunden,
Glück kennt keine Jahreszeit,
Glück hat immer der gefunden,
der sich seines Lebens freut.

Clemens Brentano

Frühlingsfrische / Spring air

Nachdem ich nun den Schnee in La Palma hinter mir gelassen habe, kann ich mit Freude berichten, dass an diesem Wochenende in Deutschland die Freiluftwäschetrockensaison erfolgreich eröffnet werden konnte. Es gibt im Wäschesektor nichts besseres als windgetrocknete Wäsche.

As I’ve now left behind the snow of La Palma I can gladly report that this weekend was the successful official opening of the dry-your-laundry-outdoors-season in Germany. The feel of wind dried laundry is truly hard to beat.

Bevor ich aber voll und ganz in meine Sonntagabend-Routine einsteige noch schnell ein letztes Wort zu den Palmeros bzw. ihrer absolut unhektischen Lebenseinstellung. Diese wurde mir am Abreisetage in Topform demonstriert. Durch den Taxifahrer, der mich zum Flughafen bringen sollte. Dieser hielt sich trotz Verspätung nicht nur sklavisch an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Nein, er unterschritt sie deutlich. Und damit nicht genug: er hatte auch die Ruhe weg, rechts ran zu fahren und die Autos, die sich hinter ihm auf den kurvigen Sträßchen drängelten, gerne vorbeizulassen. Vielleicht hatte er kürzlich Ärger mit der Polizei gehabt. Oder vielleicht war das schnieke Taxi neu. Oder vielleicht hat er Angst vor Abgründen. ODER aber es war ganz einfach eine sympathische Lebenseinstellung.

I can’t immerse into my beloved Sunday night routine without letting you know about one last piece of the La Palma way of life, though, which is the embodiment of „not hectic“. I happened to be a part of a top performance of just that on my way to the airport. I was going to get there with a taxi. The driver not only obeyed the speed limits, he stayed well below them. And more: he politely stopped on the right shoulder to let people (who’d basically been trying to get into his trunk on the winding roads) pass. Maybe he’s recently been in trouble with the police. Or maybe the fancy car was all new. Or maybe he was afraid of the abyss. OR it simply was a very likeable attitude.

Ich werde euch wissen lassen, ob diese Hyacinthen vielleicht bis Ostern tatsächlich nach was aussehen! Einen schönen Abend wünscht…
I’ll let you know whether these hyacinths actually get to look like something come Easter! Enjoy the evening!
Barbara

Frühlingshaft… nicht / Springlike… not

Nochmal Sonne pur, nur 5 Grad kälter und mit extremem Wind chill Faktor… Aber trotzdem waren wir bei weitem nicht die einzigen, die an diesem Samstagnachmittag ein paar Runden gedreht haben…

Again we’ve enjoyed the sun, only 5°C colder and with a considerable wind chill… But still we weren’t – by far – the only ones who did their rounds on this Saturday afternoon…

… mit ständigem Blick auf tertiären Vulkanismus, hier der Aremberg…
… always looking at tertiary volcanism, here: Aremberg…

… in lauschigen Buchenwäldern rumtrapsend…
…clumping through cosy beech forests…

… und Freundschaften mit vierbeinigen Head Bangern schließend!
… and making friends with four-legged head bangers!

Barbara

CPS 152

Here goes… As some of you have realized, I’ve been getting more and more into paper crafts, mainly the creation of cards. I follow a few blogs on the subject regularly (read: daily) and have started testing new techniques as well. A couple of days ago I came across what I believe to be a recurring challenge by CPS – Card Positioning Systems. They give you a sketch which sort of outlines the basic set-up your card is supposed to have and lets your imagination run wild along these lines. I found no „rules“ anywhere but… I decided to participate with an entry… I have wondered all along just HOW creative these people have to be who basically come up with a new idea every day. I find it hard to be creative on schedule so my intention with this was to just get it done – be inspired enough to create something that I wouldn’t be completely embarrassed to see posted on my blog. Mission accoplished.

I realize that everybody always tells people what materials they used. Well…
Cardstock: Clairefontaine Pollen
Papers: BasicGrey Eva paper pad
Flowers: no-name products
Ribbons: no-name products