Aus der Backstube / From my kitchen

Dec2_1
Der erste Advent war voller Aktivität… nachdem ich meine Adventskranzersatzinstallation eingeweiht hatte. Das ist ein Test und obwohl mir ja immer das Herz aufgeht, wenn ich diese Lucia und ihre Truppe sehe, bin ich noch nicht sicher, dass es ohne Kranz geht. Aber wir werden sehen. Naja, und dann ging es in die Küche…

December 1 was quite action filled… after I had lit the first candle of my ersatz advent wreath installation. This is an experiment and even if my heart practically flows over every time I look at this Lucia and her friends I am unsure whether December will work without an advent wreath. But we’ll see. Anyhow, a little later a friend and I started a marathon in the kitchen…

Dec2_3

Ich bin ja immer hin- und hergerissen zwischen den Plätzchen, die sein müssen oder es ist nicht Weihnachten und dem Interesse an neuen Rezepten. Im vergangenen Jahr hatte ich dieses niedliche Häuschen bekommen – auch eine Art Adventskalender – mit 24 wunderschön gestalteten Rezepten.

I’m always torn between the cookies that just have to be made or else it wouldn’t be Christmas and the interest in new recipes. Last year, I got this cute little house – also some sort of advent calendar – with 24 wonderfully crafted recipes.

Dec2_2

Ich hatte mir drei Rezepte darauf vorgenommen – letztlich aber nur zwei gemacht, denn das Ergebnis… war bei beiden nicht so gut. Unten seht ihr die Dattelkugeln. Vom Geschmack her okay, aber knochentrocken. Vielleicht gewinnen sie nach ein paar Tagen Lagerung noch etwas. Von den „Weißen Schokokugeln mit Schuss“ muss ich leider abraten… nur süß und „irgendwie Alkohol“.

I had planned to try three of these – but ended up making only two as the results were… slightly less than perfect with both. Below you can see the Date Balls. Nice taste, but dry as a bone. Maybe a few days storage will help a little. The „White Chocolate Balls with a Shot“ are „carefully uninspired“ (to quote Bill Bryson)… just sweet and „somehow alcohol“.

Ded2_6

Katja versuchte sich an einer einfachen Variante von Spekulatius – und die kann man sich merken, sowohl wegen der einfachen Herstellung, als auch wegen des Geschmacks.

Katja tried an easy version of almond biscuit („Spekulatius“) – and that is to be remembered both for its easy fabrication and its taste.

Dec2_4

Macadamia-Hügel (?) waren auch in ihrem Programm, mussten aber auf Haselnuss abgeändert werden. Nicht schlecht, aber auch eher auf der trockenen Seite.

She was also going for „Macadamia Mountains“ but had to adjust the recipe to hazelnut. They were okay but a bit on thr dry side as well.

Dec2_7

Die Zimtsterne liegen noch in Rohfassung im Kühlschrank… morgen ist auch noch ein Tag… aber für die obligatorischen Lebkuchenmonde und Zitronenherzen hat es noch gereicht.

The dough for the cinnamon stars is still waiting in the refrigerator… tomorrow will be another day… but I did get to the mandatory gingerbread moons and lemon hearts.

Dec2_5

Danach war mir nach einem Entspannungsbad… 🙂 Aber ich habe mir erstmal die Kommentare zum ersten Adventskalendertäschchen durchgelesen – da sind ja einige sehr gute Ideen dabei! Ich weiß natürlich jetzt, was es ist, aber das verrate ich erst am Donnerstag! Habt eine gute Woche!

After all that I was ready for a relaxation bath… 🙂 But I had a look at the comments on the first advent calendar bag – so many wonderful ideas! Of course I know now what it is but I won’t tell until Thursday! Have a good week!

Barbara

3 Kommentare zu “Aus der Backstube / From my kitchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s