Im Erdbeerhimmel / Strawberry heaven


Der gestrige Tag entwickelte sich unerwartet zu einem Haushaltstag. Die Wohnung ist sauber, ich habe ungefähr sieben Mahlzeiten gekocht und entschieden, dass es an der Zeit sei, zum ersten Mal Marmelade zu kochen. Und was liegt da näher, als Erdbeeren? Beim Chefkoch lachte mich Andis Erdbeermarmelade an… mit Amaretto und in der in den Kommentaren angeregten Variante mit Marzipan.

Yesterday turned out to be a day of household chores. The aparment is clean, I prepared about seven meals and decided it was high time to give making jam a shot. Strawberry, of course. I’d found Andi’s Strawberry Jam at chefkoch.de very appealing, with Amaretto. And there was a comment suggesting the addition of marzipan… that couldn’t be wrong!

Es war an sich überraschend einfach und schnell passiert… und ist ausgesprochen lecker! Nur ist es ein ganz kleines bisschen auf der zu leicht streichbaren, sprich flüssigen Seite geblieben. Es könnte an der großzügigen Dosierung des Amaretto gelegen haben? Aber so oder so scheint es mir ideal für die Verwendung auf frisch gebackenen Waffeln…

It was a surprisingly easy and quick thing to do as such… and it really is yummy! It only remained a tad on the liquid side after hours of letting it thicken… it might have something to do with the amaretto, come to think of it. Anyhow, it seems to be perfect for use on freshly made waffles…

Da ich selbst – außer auf Waffeln – eigentlich gar keine Marmelade esse, kam mir die laufende ABC Christmas Challenge gelegen, die da heißt: M is for Make a Gift. Ich betrachte das mal als Prototyp, denn Weihnachten wird die Marmelade, die ja ihre Farbe verliert (außerhalb eines Gefrierfachs), nicht mehr wirklich ansehnlich sein.

As I myself don’t eat much jam – other than on waffles – I was happy to see that this week’s ABC Christmas Challenge is: M is for Make a Gift. I consider it to be a prototype as the jam will certainly not be nice to look at any more once Christmas comes around as it turns all brown (if not stored in a freezer).

Also könnte man ja auch hingehen, und ein weiteres Freebie verlosen. Ja, könnte man, oder? Also gut! Ich verlose diesen Weihnachtsprototyp unter all denen, die bis Freitag, 6. Juli 2012 um 18 Uhr MESZ ein Follower geworden sind und einen Kommentar unter diesem Eintrag hinterlassen. Am liebsten einen, der mit Marmelade zu tun hat. Viel Glück!

I guess it would make a nice piece of blog candy, too, huh? Alright then! I raffle off this Christmas prototype among all those who are or have become a follower of this blog and leave a comment underneath this entry until Friday, July 6, 2012 at 6pm GMT+2. A comment on jam would be nice. Good luck!

Barbara

9 Kommentare zu “Im Erdbeerhimmel / Strawberry heaven

  1. Liebe Barbara,
    Deine Vorbereitungen zum Kochen von Erdbeermarmelade haben mich zu einem kleinen Gedicht inspiriert. Gerne folge ich dem Geschehen.
    Viele Grüße
    Werner

    Rot,
    warmes rot,
    mit Füßen gestampft,
    erdige Beeren wabern durch Zehen,
    wallen um Fersen und Knöchel,
    mischen sich mit gelantiner Süße,
    perlen, schäumen im hitzigen Kochtopf,
    vagabundieren schlingernd im Kreis,
    garen sich durch das Innerste,
    ergriffen vom Takt des Holzlöffels,
    tanzen sie im Rhythmus des Lavastroms
    im prickendelnden Loder ihrem Schicksal entgegen.

    Nachher,
    vom Schaumlöffel enthoben,
    das Sonnenfeuer widerglühend,
    dem Zuckerhagel widerstehend,
    liegt er im Glas, wärmestrahlend,
    zum anschlecken schön und rot,
    auffordernd und unentrinnbar.
    Kandierter Mythos.

    Gefällt mir

  2. Babsi,
    ich würde zwar viel lieber die Marmelade (Farbe hin oder her gewinnen) als den auch sehr schönen Beutel, aber egal.
    Mit Marzipan ist eine super Idee. Werde ich nächstes Jahr ausprobieren. Dieses Jahr essen wir an den Vorräten der letzten Jahre (Farbe hin oder her), die auch immer noch sehr gut schmecken. Ich habe Erdbeer einfach so mal mit Rhabarber gemischt, das war leicht säuerlich und sehr erfrischend.
    Zum Marmeladekochen bin ich vor vier Jahren aus heiterem Himmel gekommen. Einfach so, und ich habe auch mit Erdbeer angefangen. Dann habe ich Himbeer gemacht, lecker, aber teuer, wenn man keinen Strauch im Garten hat. Ich habe auch Pfirsisch pur oder mit Mango oder mit Nektarine gemacht. War alles lecker.
    Nicht so wirklich gut war Wassermelone mit Minze (Gelee), jedenfalls wenn man es einkocht. Letztes Jahr habe ich den Knaller gemacht. Plötzlich kommen in der Biokiste massenhaft Pflaumen… was nun. Ja Kuchen, aber ich glaube der passte wegen Einladungen nicht. Ich hatte noch Zimtstangen, einfach mitgekocht, miteingemacht. Das war ein Genuss (ist auch alles aufgegessen, werde ich auf jeden Fall wieder machen). Es hat gar nichts gemein mit Pflaumenmus, auf das ich nicht so stehe, auch wenn ich aus Aachen bin.
    Ich mache Marmelade jedenfalls frei nach Schnauze und ohne Rezept, ich achte nur auf die Mengenangaben auf dem Gelierzucker. Marmeladekochen ist so simpel und wenn man nicht gerade Kirschen einkocht auch nicht viel Arbeit. In diesem Sinne.
    Liebe Grüße
    INES

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s