Budapest | Margit-sziget

BUD2014_4_1
Pfingstsonntag war ich auch noch in Budapest. Trockene Hitze, Geschäfte geschlossen, nur von Café zu Café tingeln wollte ich auch nicht… und bei bestem Sonnenschein im Museum? Nein. Ich entschied mich für die Margareteninsel, dem Central Park Budapests. Mit mir viele andere, wie ich in der Metro feststellte und ich dachte schon, man tritt sich auf die Füße, aber nein:

I was still in Budapest for Whitsunday. Dry heat, stores closed, I didn’t feel like strolling from one café to the next… and museums in wonderful summer weather? No. I decided on Margaret Island, the Central Park of Budapest. As I noticed on the subway, many people had the same thought and I was already afraid there would be crowds, but no:

BUD2014_4_4

Die meisten waren wahrscheinlich zu den ausgedehnten Schwimmanlagen unterwegs, viele joggten auch auf der gelenkschonenden Bahn einmal rund um die Insel. Man konnte sich in Ruhe auf zahllosen Bänken oder auch Rasenflächen niederlassen und weit und breit kein Mensch. Immer erreichbar aber glücklicherweise ein Eisverkäufer.

Most people must have been headed for the large pool area on the Western side, many were also jogging on the joint-friendly track that circles the island. There were more benches than anyone will ever care to count and it was either on one of them or on the vast lawns that I sat down to read. Luckily, an ice-cream vendor was ALWAYS close by!

BUD2014_4_3

BUD2014_4_2

Am südlichen und am nördlichen Ende ist die Insel mit Brücken verbunden. Ich habe mich von Süden her nach Norden vorgearbeitet, immer abseits des einzig zugelassenen Busverkehrs.

There are bridges at the Southern and Northern end of the island, and I had started from the Southern tip, making my way up North – always away from the bus route (the island is closed to all other traffic).

BUD2014_4_5
Der Höhepunkt für mich war der Rosengarten, wo angeblich ca. 2.500 Rosenstöcke 250 verschiedener Arten stehen. Ganz soviel schien es mir nicht zu sein, aber genossen habe ich es trotzdem. Und die Bienen auch.

I really enjoyed the rose garden which supposedly features 2,500 rose trees of 250 different varieties. That seemed a bit much but I really loved to look at them all. As did the bees.

BUD2014_4_6

Am nördlichen Ende gibt es noch eine nette kleine Anlage, den Felsgarten / Japanischen Garten. Laut Reiseführer ist das der Botanische Garten Budapests… aber das muss eine Fehlinfomration gewesen sein. Dort lernte ich noch einen ungarischen Frosch kennen. Es ist das letzte Froschfoto für 2014, versprochen!

At the Northern end there’s a nice but small rock garden / Japanese garden. According to the guidebook it was the Botanical Gardens of Budapest – though that must have been a misinformation. But I got to know a Hungarian frog there. That’s the last frog picture for 2014, I promise!

BUD2014_4_8

BUD2014_4_7

Alles in allem ein schöner, ruhiger Tag… zu empfehlen. Ohne Pausen reicht sicher auch ein Nachmittag!

A nice and quiet day and I would recommend a visit. If you don’t spend as much time relaxing and reading as I did, an afternoon will be sufficient.

Barbara

2 Kommentare zu “Budapest | Margit-sziget

  1. Hallo Barbara!Wir machen wie jetzt schon seit einigen Jahren wieder 6 Wochen Urlaub in Cavalaire sur mer. Eine schöne Sommerzeit und schöne Grüsse von der Cote d`Azur
    Rita

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s