Von Pflaumen und… Blasen / Of plums and… bubbles

obw_d
Ich kann mich nicht erinnern, jemals Pflaumenkompott gegessen zu haben. Apfel, ja. Pfirsich auch. Aber keine Pflaumen. Und doch überkam mich dieser Drang, dringend, wirklich ganz dringend, Pflaumenkompott zu machen.

I can’t recall ever having plum compote. Apple, yes. Peach, too. But no plums. And still I had this urge, a really urgent urge, to make plum compote.

obw_cBis auf Pflaumen und Zucker, vielleicht noch Zimt, hatte ich keine Ahnung und habe mich ein bisschen im Netz umgesehen, hier und da, und eins schien klar: da gehört Rotwein rein. Wäre ich nie drauf gekommen. Jetzt ein Outing: ich trinke keinen Wein. Aber das wäre ja eine interessante Variante meinen „Keller“ zu leeren.

Plums, sugar and cinnamon maybe… but what else? I did’t have a clue and began surfing the net and one thing seemed to be obvious to everybody and everywhere I looked: you need red wine. I would never have thought of that because, this is my coming out: I don’t drink wine. But this would sure take care of my ever expanding „cellar“.

obw_a

Eine Idee von hier, eine andere von dort und ich kam zu meinem eigenen Rezept:
2 kg Pflaumen
3 Äpfel
gut 500g Zucker
2 großzügig gehäufte TL Zimt
1 Päckchen Vanillezucker
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
… und Rotwein. Eine Flasche.

Erst den Zucker karamellisieren (wäre ich auch nicht drauf gekommen – Karamell gehört auch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen), dann mit dem Rotwein ablöschen und rühren, rühren, rühren. Die entkernten und geviertelten Pflaumen dazu und auch die geschälten, entkernten und in kleine Würfel geschnittenen Äpfel. Den Zimt und den Vanillezucker dazugeben, umrühren und bei mittlerer Hitze ewig kochen. Sicherstellen, dass du nicht genügend Gläser hast, damit du direkt ordentlich probieren kannst… ich hätte mich reinlegen können. Dazu vielleicht Eis, Pfannkuchen, Waffeln…

I looked a bit here and a bit there and everywhere and then came up with my own recipe:
2kg / 4.4lbs plums
3 apples
500+g / 1.1 lbs sugar
2 generously heaped tsp. cinnamon
1 package (2 tsp.) vanilla sugar
2 packages (4 tsp.) bourbon vanilla sugar
… and red wine. One bottle of it.

First caramelize the sugar (wouldn’t have thought of that either – toffee is not one of my favorites), deglaze with the red wine and stir, stir, stir. Add the pitted and quartered plums as well as the peeled, pitted and diced apples. Then add the cinnamon and the vanilla sugar(s), stir and cook forever over medium heat. Make sure you don’t have enough jars so you have reason to try plenty… I wanted to drown in it. Have it with ice cream, pancakes, waffles…

obw_b

Ich hoffe, der schön vor sich hin brubbelnde Kompott ist auch gut zu erkennen, denn er soll außerdem noch der deutsche Beitrag zum Stichwort „Bubbles“ bei Our Beautiful World diese Woche werden. Gar nicht so einfach, ein Foto zu machen, wenn die Linse ständig vernebelt ist.

I hope that you can all see the beautifully bubbling compote as this picture is supposed to be this week’s German entry at Our Beautiful World and their prompt „Bubbles“. It was a pain to take this picture as of course the lens kept fogging up…

obw_e

Tja, und weil ich wieder mal so einen Spaß habe dabei, verlose ich doch gleich ein Glas! Mitmachen kann jeder, der Follower ist und bis Sonntag, 15.09.2013 um 12:00 Uhr MESZ einen Kommentar unter diesem Eintrag hinterlässt – vielleicht mit euren aktuellen Küchenexperimenten? Oder auch einfach so!

And because I’ve had such a good time making (and eating!) it, I’ll put up a jar as blog candy! Everybody who is a follower of this blog and leaves a comment underneath this post until Sunday, September 15, 2013 at noon GMT+2 will qualify. The comment may be anything – maybe your latest culinary experiments?

Bis bald! Take care!

Barbara

18 Kommentare zu “Von Pflaumen und… Blasen / Of plums and… bubbles

  1. Schade, wirklich SEHR schade, dass in dem Kompott Zimt ist. Ehrlich! Wenn ich meine Pensionierung erlebe, probiere ich es mal ohne Zimt aus und wenn ich mit dem Kommentar hier was gewinne, werde ich berichten, ob es auch MIT Zimt genießbar ist. :-))
    Ich hoffe, Du als eifriger Radsportfan verfolgst die Vuelta!!!!!!!!!!!!!!!
    LG
    Martina

    Gefällt mir

  2. Das klingt wirklich toll! Bei diesem fiesen Wetter drinnen Waffeln mit Pflaumenkompott essen. Mmmmhhh, lecker! Also ich würde so ein Glas sehr gerne gewinnen! 🙂
    Und die Blasen kann man prima erkennen, das Foto ist echt super!
    Liebe Grüße,
    Bigggi

    Gefällt mir

  3. Liebe Barbara, Pflaumen (wir sagen Zwetschen) gehört neben Äpfeln zu dem Obst, das ich am allermeisten vermisse. Als Kind konnte ich zusehen, wie zuhause in einem riesigen Bottich Zwetschenmus gekocht wurde, den Geruch und Geschmack kann ich heraufbeschwören. Dazu frisches Graubrot mit Butter.
    Wir backen auch Zwetschenkuchen mit und ohne Streußel, und meine Mutter macht auch Kompott, mit weniger Aufwand allerdings (Dazu gibt es Nudeln mit Butter). Außerdem gibt es bei uns Zwetschenröllcken. Das sind ganze Zwetschen in einen Graubrotteig gesteckt und gebacken. Das ist nicht wirklich süß, und du kämpfst mit den Kernen, aber es ist Herbst zuhause. Ich habe noch letzte Woche mit meiner Mutter beklagt, dass wir keinen schönen Baum mehr haben. Seufz. Du machst mir Heimweh nach Spätsommer.
    Ach ja, ich habe schon mal karamelisierte Pflaumen mit Eßkastanien als Beilage zu Hirschmedallions gemacht. (Habe den Hirsch geschenkt bekommen und hatte gar keine Ahnung wie und was ich damit mahen sollte) Liebe Grüße, Katja

    Gefällt mir

  4. Hello Barbara 🙂 Those are yummy bubbles! What a lovely post,and very nice of you to add English as well as German text on your post-thank you 🙂
    Thank you for coming to join me on my little Blog-i have just followed you too-look forward to seeing your creations!
    I won’t take part in the delicious giveaway thank you as i am in the UK and i am not sure the beautiful jar of yummy-ness would withstand our postal service!
    Have a lovely day,
    Best wishes,Nessa xx

    Gefällt mir

  5. Liebe Barbara,
    Danke für das Rezept. Das werde ich in den nächsten Wochen ausprobieren. Aber vielleicht in der Variation mit Traubensaft statt Rotwein, wegen Fabian. Bin mal gespannt.

    Bis zum Kaffeeklatsch
    Tanja

    Gefällt mir

  6. Oh my That really looks and sounds delicious!! I would never have know that wine went into it either! And I love a glass of red wine! It’s a fabulous photo for the prompt (why didn’t I think of that?) Thanks so much for sharing with us at Our Beautiful World!

    Gefällt mir

  7. Oh, wie lecker das aussieht. Ich muss zugeben, dass Pflaumenmus nichts ist, was mich reizt, aber da Kompott ja etwas anderes ist… Ich glaube, vor einem Jahr hast du Marmelade aus Pflaumen gekocht, da habe ich schon mal geschrieben, dass ich aus der Not heraus (die Biokiste hatte Unmengen Pflaumen geliefert, die schnell verbraucht werden mussten) Pflaumenmarmelade mit Zimt gekocht habe, die immer schnell weg ist. Ich nehme aber eine Zimtstange pro Glas und mische kein Pulver ein. Dieses Jahr muss ich dringend noch ran. Vielleicht sollte ich dann einfach so viel Pflaumen kaufen, dass ich dein Kompott auch ausprobieren kann. Was hast du denn für einen Wein genommen?

    Gefällt mir

  8. Here I am drooling over your compote, it looks amazing!! and you even shared the recipe, so thoughtful of you. I too want to drown in the pot, LOL Never done compote but I have done guava jelly, the small fruit seems to have the perfect amout of pectin on its own and gels beautifully!thanks so much for sharing it with us at Our Beautiful World!
    PS
    I wish I was the winner 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s