Meine neue Küche XXL – die Doku-Soap aus Poppelsdorf, Teil 2

Tag eins der Renovierung! Um neun Uhr ging’s los, voller Elan. Die Decke wollte ich zuerst streichen, einfach weiß. Und das wollte ich von hinten nach vorn erledigen: erst über dem Hochbett, dann nach vorne zum Fenster hin. Bevor ich anfing, dachte ich, das ehemalige Hochbett sei ganz praktisch – da braucht man nicht auf einer wackeligen Leiter zu stehen und hat alles in Reichweite. Dumm nur, dass das Bett so hoch ist, dass man nicht aufrecht sitzen kann… So endete es damit, dass ich die Decke im Liegen gestrichen habe, den Tag, an dem das Bett installiert worden war, verfluchte und kurzfristig noch mit dem Gedanken spielte, es abzureißen! Ich kam mir vor wie Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle – nur musste der nicht mit einem gewissen Maß an Druck eine Rolle über die Gewölbe schieben.

Aber auch das ging vorüber und ich konnte mich dem ersten Highlight widmen: der Wand, die von schmutzigem weiß in eine pink-farbene Pracht verwandelt werden sollte. Dafür musste ich Herd, Schränke und Kühlschrank von der Wand rücken und konnte mich nicht ganz unerwartet erstmal einer ausgiebigen Reinigungsaktion widmen:

null
Der Herd, linke Seite. Den Blick dahinter erspare ich euch…
The stove, left side. I spare you the look at the backside…

Erstaunlicherweise gab es nur eine winzige Spinne zu finden. Aber dann ging’s zur Sache, auch wenn ich nach der Ankündigung der Renovierung gestern u.a. schon eine entsetzte Mail aus Sri Lanka bekam:

„Hallo Barbara,
um Gottes Willen!!! Nix ändern!!! Lass das so!!! Du vernichtest Deine Identität!!! Oder hast Du schon eine neue??? Mach nix kaputt [!]“

Tja, habe ich eine neue Identität? Ja genau, leider aufgeflogen, ich bin in einem Zeugenschutzprogramm und wohne schon lange nicht mehr in Poppelsdorf, ist alles nur zur Tarnung 😉 Aber ich konnte außerdem feststellen, wie klein die Welt ist. Eine andere Reaktion auf die Ankündigung kam aus Sankt Augustin, von wo man mir mitteilte, dass besagter Kameramann, der das Fass der Renovierung zum Überlaufen brachte, der Nachbar von guten Freunden sei und entsetzt war, als er von meinen Plänen hörte – die Atmosphäre habe ihm WIRKLICH gefallen, ich solle bloß nicht renovieren! Ich sehe das nun so: a) es war nie anders geplant, als dass auch nach der Renovierung Atmosphäre herrschen soll und b) ich wohl die entsetzten Kritiker dann mal einladen muss, um sie von eben diesem Sachverhalt zu überzeugen! Wieso ich was kaputt machen soll, habe ich sowieso nicht verstanden 😉

Aber auf zur Wand. Ich hatte mir extra so einen Quirl (Rondenrührer mit 6-Kant Schaft, ich lerne auch Vokabeln) zugelegt, damit das Farbenmischen nicht letztendlich so ein Desaster wird, wie damals im Schlafzimmer. Man stelle sich also einen überdimensionalen, von einer Schlagbohrmaschine betriebenen Stabmixer vor. Von Binford war er nicht, aber ich hatte auch ohne Tim Taylor schon mehr als ausreichend Power und habe erstmal einen Flatschen pinke Farbe in der halben Küche verteilt, nur nicht auf die Wand, wo sie drauf sollte. Auch die Hose hat nun pinke Beine. Aber das macht nichts, sie war eh dem Müllcontainer geweiht, zum Ende der Woche. Nach alles in allem 8 Stunden liebevoller Arbeit ohne Pause (und ohne Sitzen, mein Rücken wird sich erkenntlich zeigen) ist der im Plan vorgesehene pinke Teil nun pink:


Pink is beautiful! Der orange Rest mit den Spachtelflecken ist nun auch weg
Pink is beautiful! By now I have also taken care of that orange spot with the filler

Und es gab heute exakt 3 Minuten lang Sonnenstrahlen – fast pünktlich zur Fertigstellung, das muss ein Zeichen sein! Für morgen ist schon alles abgeklebt, gleich räume ich die Regale leer (will die jemand im Umkreis haben? Ich verschenke sie!!) und dann gehe ich einen heben mit meiner Mitbewohnerin und einem Landsmann, der in London wohnt und sie anlässlich ihres Geburtstags am Mittwoch heute überrascht hat – ich wusste davon (Facebook macht vieles möglich) und die Überraschung ist voll gelungen.

So, nun geht’s weiter!
Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s