Plastic Free July


Dieses Foto aus der Ausgabe April 2017 des National Geographic Magazine hat mich einerseits fasziniert, andererseits aber auch schockiert. Dann hört man Zahlen wie z.B., dass in den USA täglich 500 Millionen Plastikstrohhalme benutzt werden. Die würden 127 Schulbusse füllen – jeden Tag. Letztlich dann der Bericht über die Henderson Insel, die mit ca. 38 Millionen Stück Plastikmüll zugemüllt ist:

On the one hand, this picture from the April 2017 issue of the National Geographic Magazine fascinated me – and on the other hand it was just shocking. Then you hear numbers like 550 million plastic straws that are used and discarded in the USA on any given day. They would fill 127 school buses – every day. And then finally the report on Henderson Island which is uninhabited, yet is covered in 38 million pieces of plastic trash:

Schon länger bin ich dabei auszuloten, wo ich auf Plastik verzichten kann. Nicht bei Einkäufen, da nehme ich schon seit Jahren meine Stoffbeutel mit. Aber: Flüssigseife. Warum benutze ich überhaupt Flüssigseife – während sich die handgemachten Seifen aus diversen Urlauben ansammeln? Denn wie kann man aus der Provence nach Hause kommen, ohne eine Lavendelseife im Gepäck zu haben? Und mein ruandischer Gorilla war eh zu lange arbeitslos:

I have been checking for a while where I can get rid of plastic. Not when I shop – I’ve used cotton bags for years already. But: liquid soap. Why do I use liquid soap anyway – when I bring home hand-made soap from just about very vacation? Because… how could I leave Provence without at least one piece of lavender-scented soap? And my Rwandan gorilla had been jobless for too long anyway:

Was geht noch im Bad? Shampoo in Seifenform. Den ersten Versuch der Umsetzung habe ich mit Lush gestartet – und da ist definitiv der Preis ein Thema. Aber gucken wir mal, wie sich das so entwickelt und was ich sonst noch an Möglichkeiten auftue. Tipps sind willkommen.

What else can be changed in the bathroom? Shampoo as a soap bar. I have given it a first try at Lush – and I admit that the price comes into play here. But let’s see how things develop and what other possibe options I come across in the process. Advice is always welcome.

Juli ist hier und da zum plastikfreien Monat erklärt worden – vielleicht guckt ihr euch euren Konsum auch mal an? Ich habe jedenfalls vor, hier hin und wieder darüber zu berichten, was sich sonst noch so ohne größeren Aufwand ändern lässt. Schönes Wochenende!

July has been declared plastic free by some organizations – why don’t you have a look at where you use it and could switch to alternatives? I will keep assessing things and will let you know about the progress. Have a great weekend!

Barbara

2 Kommentare zu “Plastic Free July

  1. Schockierend!!!! Wir sind zur Zeit in Ssüdfrankreich und ich muss sagen das Meer ist noch recht sauber hier. Wir schwimmen viel und genießen die kleinen Dörfer der Provence. Hab einen schönen Sommer. Rita

    Gefällt mir

  2. It is shocking! It breaks my heart to see all that trash too… It seems that we all live in a disposable society… When I was young we welcomed secondhand, for our homes and our children but now everything is chucked away and new is bought… I honestly don’t know what the answer is… At least as you say, we can do our bit…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s