Und dann kam München

Hirten

Irgendwas klappt heute mit den automatischen Bildunterschriften nicht, deswegen manuell: Kreative Namensgebung in München

Hm. Ich dachte, ich sei schon „in der achten Woche“, aber es ist erst die siebte. Kann das wirklich sein?? Wie auch immer – der Stand ist der gleiche wie in der letzten Woche (trotz 20 Aktivitätspunkten, erreicht bspw. durch die Besteigung des „Alten Peter“ – 304 Stufen!). Und das trotz 5 Tagen in München, u.a. in bekannten amerikanischen Kaffeehäusern, bei den gebratenen Hühnchen aus den Appalachen (zum ersten Mal in meinem Leben, das goldene M ziehe ich weiter vor), den Naschbällchen ohne Schokolade beim abendlichen Schwätzchen und natürlich der unnachahmlichen Fidelio-Torte… ach, ich sag nur Himbeer-Creme, Biskuitteig, Marzipan, Buttercreme… Hammer. Aber es war es ja alles wert: nach dem Besuch meines ehemaligen AuPair-Sohnes im Mai war ich nun wiedervereint mit zwei anderen AuPairs, die im gleichen Bostoner Vorort ihre ersten USA-Erfahrungen machten wie ich. Da schwelgten wir natürlich in Erinnerungen und brachten uns auf den neusten Stand der Dinge, was die jeweiligen Gastfamilien angeht. Ähnlich war es auch am Samstagnachmittag, an dem ich bei einer Freundin aus Schultagen war. Der Zwetschgendatschi war zudem fantastisch…
MaibaumWer mir unerhofft (aber vielleicht nicht wirklich unerwartet) zur Hilfe eilt in meinem Diät-Vorhaben ist die der öffentliche PersonenFERNverkehr. Als ich am Sonntag wieder zuhause war, war ich derart geladen, dass ich dachte „MANN! Fahr noch ne Runde Rad, sonst schlägst du gleich die Küche zusammen!“ Schon kurz hinter München bildete ich mir ein, komische Geräusche zu hören, dachte aber dann, „Ach Quatsch!“ Kurz vor Nürnberg verkündete man uns jedoch, dass wir wegen eines technischen Problems 8 Minuten Verspätung angesammelt hatten. Es war aber erst kurz vor Frankfurt, als wir die Durchsage vernahmen, dass der Zug dort ende werde und „am gleichen Bahnsteig gegenüber“ ein Ersatzzug bereitgestellt würde. Gute Idee. Der stand aber nicht da. Nach 10 Minuten (16:20) die Mitteilung: „Die Bereitstellung dauert ca. 20 Minuten“. Um 16:28 Uhr dann die Korrektur: wir stellen wohl doch eher keinen bereit, bitte begeben Sie sich zu Gleis 18, dort fährt um 16:29 der EC XY ab. Mein Ticket ging nur bis Siegburg/Bonn, wo dieser Zug leider nicht halten würde und bis Köln und dann wieder zurück durfte ich nicht. Also musste ich am Flughafen wieder aussteigen, 20 Minuten später in einen anderen umsteigen, der außerplanmäßig auch die Dörfer anfuhr und somit dann selbst ebenfalls wieder verspätet war… Wahrscheinlich hatte der Praktikant die Planung übernommen.

Ernährungstechnisch habe ich aus München mitgenommen, dass der frappierende Cappuccino der bekannten amerikanischen Kaffeehaus-Kette in der leichten Variante nur wunderbare 2,5 Punkte hat, die etwas dröge Zimtschnecke allerdings 11!!!! Das Croissant lässt grüßen.
Schneizlreuth

Miss Schneizelreuth, die Zeit ihres Lebens in der Leopoldstraße 77 wohnhaft war

Gefreut habe ich mich sehr über folgende Mail… direkt zu kommentieren traut sich offenbar kaum jemand. Ich zitiere (voll autorisiert) fast in Gänze:

Weiter so!
Hallo Barbara,
ich freue mich seit Jahren über deine E-Mails bzw. über deine neuen Blogeinträge. Deshalb wollte ich mich auch mal zurückmelden. […]
Speziell die Verlockungen der Hochzeitstorte kann ich mir gut vorstellen, obwohl ich beim Thema Hochzeit im Moment weniger an Essen denke, als eher an ein Zitat von J.R.R. Tolkien:

Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

😉

Meine Trennung und Scheidungsvorbereitung haben mir etliche extra Kilo eingebracht. Obwohl der Wille etwas dagegen zu tun, schon längst da ist, klappts noch nicht.
Als alleinerziehender Vater mit Hund, Haus und Garten bleibt kaum die Zeit um Sport zu treiben. Letzte Woche habe ich mich dann endlich aufgerafft mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Prompt bricht mir der Rahmen des Rades glatt durch. Jetzt muss ich erstmal wieder Auto fahren und hoffe auf weitere Motivation durch deinen Blog.

Also, der nächste ist kurz davor, beizutreten 😉 Ich weiß momentan von vieren, die sich nun auch (wieder) mit den anonymen Dicken beschäftigen und vier weiteren, die schon ständig so viele Fragen stellen, dass sie im Geiste wohl schon dabei sind! Die Blogstatistik zeigt ebenfalls leicht verwunderliche Entwicklungen: waren die Zugriffe zwischen den Posts bislang eher bescheiden bzw. oft gar nicht vorhanden, ist jetzt immer was los – und gestern hatten viele wohl schon mit einer Fortsetzung gerechnet und nachgeguckt… aber es kommt eben erst heute was!
Obelisk
Ich musste heute der Schokolade nachgeben… konnte aber Gott sei Dank in der Kühltheke was wenig verwerfliches auftreiben.

Bis nächste Woche wieder zu diesen und anderen Themen!
Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s