Kochen und Radsport, Teil II

Zoo-SlicesDie Zeit fliegt… die Tour de France steht vor dem Abschluss und vor der vorletzten schweren Etappe am Mont Ventoux morgen ist Johannes Fröhlinger immer noch dabei. Wahnsinn.

Radsport-technisch ist allerdings die aktive Ausübung dieses Sports in den Vordergrund getreten. Nachdem ich mich einmal aufraffen konnte, abends eine erst etwas orientierungslose, dann aber zielstrebige 70-minütige Radtour zu unternehmen, habe ich das sogar schon wiederholt – und wenn dann endlich mal der Regen aufhört, wird das noch einige andere Male passieren. So zumindest hoffe ich. Es ist schon verrückt, wie sehr man sich von so ein paar Punkten motivieren lässt. Die kriegt man nämlich extra und könnte sie theoretisch auf zusätzliches Essen verwenden… nur macht man das in den seltensten Fällen! Was natürlich den Effekt erhöht. Das ist auch wichtig, denn die ersten beiden Wochen im August werden wenig förderlich sein: zwei Hochzeiten und 5 Tage in München – da wird es schwierig sein, sich an den „Plan“ zu halten.

Dabei ist es ja kein wirklicher Plan und so langsam, nun gegen Ende der vierten Woche, koche ich viel mehr ohne Rezept, habe das Prinzip verinnerlicht. Aber die Neugier treibt mich dann doch auch immer wieder ans neu angeschaffte Kochbuch. So waren z.B. die Zimtnudeln mit Pflaumen-kompott ein wahrer Gaumenschmeichler, die Cappuccino-Creme wird noch einige Male als Dessert herhalten müssen und der Kräuterpfannkuchen mit Pfifferlingen war ein Genuss. Auch wenn ich die Pilze wohl besser hätte putzen müssen…

Das allererstaunlichste ist allerdings, dass offenbar mindestens 30% der weiblichen Bevölkerung entweder auch Anhänger dieser „Lebensform“ sind oder zumindest so lange waren, dass sie auch heute noch die Punkte für alle Lebensmittel kennen. Es dauerte nur Stunden nach Veröffentlichung des ersten Blogs zu diesem Thema, bevor mir mehrere Megabyte an Rezepten in die e-Mail Inbox regneten – allein 62 Rezepte für Kuchen. Auch Weihnachtsplätzchen sind dabei, so dass ich bald mal in eine Probe-Produktion gehen muss – man muss dann im dezemberlichen Ernstfall ja wissen, worauf man sich einlässt.

Auffallend außerdem: es hat noch keiner gesagt, dass dieses Konzept keine Erfolge gezeitigt hätte. Und ich kann mich bislang auch nicht beklagen. Mein „Wiegetag“ ist der Montag und ich werde dann mal zeitnah bloggen und so tun, als sei ich bei einem virtuellen Treffen der anonymen Dicken.

Da fällt mir ein: ich brauche die Hilfe meiner Leser. Als weitere Motivationshilfe schwebte mir vor, mir jeweils nach 5 verlorenen Kilos was „zu gönnen“. Das sollte natürlich nichts essbares sein, Bücher kaufe ich sowieso… Macht doch mal Vorschläge! Am besten als Kommentar zu diesem Beitrag. Ich freue mich drauf – und verrate soviel: es wird höchste Zeit, dass mir bzw. euch da was einfällt!!

Es gibt übrigens noch die Steigerung von Croissant und die heißt Schoko-Croissant! 13 Punkte! Stehen da morgens vor mir zwei Frauen in der Schlange beim Bäcker und jede bestellt einen… und ich kann nur denken: Ha, wenn ihr wüsstet!

Soviel dazu. Nun noch zu den Fotos zur Linken. Die sind allesamt (neben noch ganz vielen anderen) am vergangenen Montag im Kölner Zoo entstanden. Den habe ich zum allerersten Mal besucht (nein, auch Marlar habe ich nicht als Baby durch die Gegend stolpern sehen) und muss sagen, ich war sehr angetan, auch wenn die Großkatzen, namentlich der Tiger und der… oh Gott… war es ein Leopard?? Ich verwechsele die immer… jedenfalls schienen die beiden ganz offensichtlich mit ihrer Lebenssituation nicht klar zu kommen. Dafür hatten die Erdhörnchen ordentlich Spaß unter ihren Wärmelampen und auch die drei Bison-Jungen wussten schon, wie man Stimmung macht. Wusstet ihr, dass Flamingos sich vulkanförmige Nester aus Schlamm bauen?? Oder dass Fische ganz heiß auf Kopfsalat sind und so einen ganzen binnen weniger Minuten komplett zerrupft haben? Dass Paviane wirklich nur das eine im Sinn haben?

Nun lasst uns alle hoffen, dass am Wochenende ein bisschen Sonne für uns rausspringt! Was auch immer ihr vorhabt, viel Spaß dabei und bis bald!

Barbara

4 Kommentare zu “Kochen und Radsport, Teil II

  1. Liebe Babsi,
    ich freue mich, dass du dem Klub angehörst. Ich war ja auch mal über zwei Jahre dabei und kenne noch viele Punkte und auch die Anfangseuphorie. Aber, wenn was funktioniert, dann das. Es schmeckt und ist gesund und macht satt, auch wenn 22 Punkte irgendwann zu wenig sind, ohne dass Lebensqualität verloren geht.

    Was ich mir kaufen würde, um mich zu belohnen, erstmal Klamotten, dann einen Cocktail mit Sahne, z.B. Pina Colada oder das Best of Album von Michael Jackson.

    ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen,
    bis Samstag
    INES

    Gefällt mir

  2. Toll, weiter so!
    ich würde mir einen Tage „Überstundenfrei“ nehmen und mich in eine angenehme Therme legen und dort verwöhnen lassen! Falls Therme nicht dein Ding ist, ist doch auch schon eine 2-stündige Wohlfühlmassage (da gibts ja die tollsten Varianten von Aroma bis Thai) sicher ein highlight, ansonsten kann ich auch zu Klamotten raten, aber erst wenn die nächstkleinere Größe auch schon passt….
    LG, Caro

    Gefällt mir

  3. Hallo Barbara,

    toll, dass du solche Erfolge erzielst.

    Eine Kollegin zählt auch kräftig Punkte und hat sich einen festen Belohnungsplan erstellt. Für „unter 100“ hat sie einen Mp3-Player gesetzt.

    Wie sieht’s denn mit einer DVD aus? Ein paar Schuhe?

    Als sportliche Alternative für Regentage kann ich dir nur eine Runde Bowling, Tennis oder so in der Wohnung deiner Schwester ans Herz legen.

    Viele Grüße,
    Angela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s