Immer noch da / Still here

Was für ein Sommer! Hier war verdammt viel los und ich frage mich allen Enrstes, wie und warum ich „früher“ Zeit für’s Reisen gefunden habe… Es war viel lieber Besuch hier und nebenher waren noch so ein paar andere Projekte zu betreuen – braucht jemand noch wunderbar in einem warmen lila blühende Schwertlilien / Iris? Da sind noch ein paar.

What a summer it was! There was so much going on here that I wonder how I found time for travel „back in the day“… There were many dear people here visiting and I had a few other projects to take care of on the side – anybody need any iris, blooms in a winderfully warm purple? I have a few left.

Nun mal im Schnelldurchlauf ein paar Highlights der letzten Wochen – ich hoffe wirklich, dass ich in den kommenden Monaten wieder mehr Zeit für den Blog finde… er fehlt mir! An einem wunderbaren Tag im September zum Beispiel habe ich mit einer Gruppe lieber Menschen den Rundweg Nr. 7 zwischen Insul und Schuld erkundet. Topografisch in der Summe nicht sehr anspruchsvoll, bis auf einen kurzen Anstieg gefolgt von einem kleinen Abschnitt auf einem schmalen Pfad an einem steilen Abhang eher in der Kategorie „netter Spaziergang“ – und das war genau das richtige.

Now let me give you a quick tour with some of the highlights of the past weeks – I really hope to find more time for blogging in the coming months… I miss it! On a gorgeous day in September for example, I explored „Circular walk no. 7“ between Insul and Schuld. In all, it wasn’t very challenging topographically speaking, with a brief ascent followed by a short stretch on a really narrow path along a ledge. But this stroll was the perfect choice for the occasion.

Kurz danach, mit Besuch nach einem leckeren Grillabend auf der Terrasse sitzend, konnte ich dem Gespräch nicht mehr folgen, musste mich entschuldigen und meine Kamera holen, eine Canon SX730 HS, mit der ich ohne Stativ über den 40-fach optischen Zoom dieses Bild machen konnte (ich muss das hier so ausführen, weil es mir kaum einer glaubt):

Shortly therafter, when I was sitting out on the terrace with friends – we’d just enjoyed a yummy barbecue – I had to excuse myself to fetch my camera, a Canon SX730 HS, which I used without a tripod to take the following picture with its 40x optical zoom (I have to be detailed here as people tend not to believe I took the picture myself):

An einem regnerischen Tag Ende September wurde ich gegen meinen Willen 😉 zu einer Wanderung mit Startpunkt Mechernich überredet, auf die Schleife „Kommerner Fachwerkidyll“. Ich durfte feststellen: sollte ich jemals am Bahnhof Mechernich stranden, werde ich es als eine der glücklichsten Fügungen meines Lebens betrachten, da gibt es eine unfassbar gute Bäckerei/Konditorei. Ich wünschte es hätte geregnet und wir hätten uns da einfach drei Stunden durch’s Angebot gegessen. Außerdem wurde ich daran erinnert, dass ich das Freilichtmuseum in Kommern „immer noch mal“ aufsuchen, sowie das Bergbaumuseum in Mechernich erstbesuchen wollte. Ein anderes Mal. Und ja, das Fachwerk war idyllisch.

It was a rainy day at the end of September when I was forced 😉 on a hike starting out in Mechernich, the route called „Timber frame idyll of Kommern“. Let me state the following: should I ever be stranded at Mechernich train station, I will consider it one of the most fortunate coincidences of my life as there is an exceptional bakery and café. I wished it had poured so that we could have just stayed there for three hours and had all the cake we could possibly manage. Also, I was reminded that for quite a while I have wanted to go to the open air museum in Kommern again and to explore the mining museum in Mechernich. Next time. And yes, the timber frame structures were idyllic.

An einem wunderbaren Tag im Garten hat Larry mich in die Kunst der herbstlichen Entspannung eingeführt. Es ging so la la – im Gras zu liegen war angenehm, aber ich hab mich bei den Räkelübungen verdreht und bin kaum noch hochgekommen…

On a gorgeous day spent mostly out in the yard, Larry taught me how to fully relax in the fall. It went so-so – lying down in the grass was wonderful but when I tried to follow the stretching moves I made a wrong ones and had a hard time getting up again…

Auch die Natur hatte noch ein absolutes Highlight zu bieten, es hat die Leute hier geradezu elektrisiert. Ich selbst war in einem Skype Call mit Freunden in Finnland, als ich irgendwann meinte, ich müsse mal gerade rausgehen, das Licht sei so komisch. Das Foto ist leider, leider nicht von mir. Aber es war der Wahnsinn. Ganz oben auf der Liste der schönen Begebenheiten in 2020.

Nature had another spectacular sight in store, people around here were fascinated, to say the least. I was in a call with friends in Finland when I decided I needed a quick break and check what was going on outside – the light was really weird. This picture was not taken by me, very unfortunately so. It was incredible. Among the top positions of wonderful things happening in 2020.

Source: A. Schmitz from W., as posted on Facebook

Heute wiederum war ich u.a. mit Freunden im nahegelegenen Wald unterwegs – es war eine pilzige Angelegenheit.

And today I was out and about with friends again – it was a mushroomy affair.

Und zum guten Schluss läuft ja hier noch einiges im Hintergrund. Larry und ich haben eine neue Mitbewohnerin, die uns regelmäßig durch ihr schweigendes in der Gegend rumstehen zu Tode erschreckt. Aber sie ist eine geduldige Helferin bei den Vorbereitungen für den diesjährigen Weihnachtsbasar… ihr könnt euch den 23. November schonmal im Kalender festhalten.

Finally, there are quite a few things going on behind the scenes. Larry and I have a new housemate who gives us a start on a regular basis with her taciturn demeanor. But she’s a patient helper with the preparations for this year’s fundraiser… save the date: November 23!

Doch nun: gute Nacht – startet gut in die neue Woche!

But for now: good night – and have a good start into the week!

Barbara