Ein Tag im / A Day in… KLEINWALSERTAL

BRK12
Zu einer kleinen winterlichen Auszeit hat es mich ins Kleinwalsertal verschlagen. Auf freiwilliger Basis bin ich ja kein Freund des Hochgebirges, aber eine gute Freundin feiert hier ihren 40. Geburtstag. Der Plan war, meine Langlaufski zu entstauben. Da ich aber weiterhin (seit Heiligabend) an einer fiesen Erkältung laboriere, habe ich größere körperliche Anstrengungen ausgeschlossen.

Little Walser Valley is my destination for a short winter break. I do not usually go to high mountain areas on a voluntary basis but a good friend celebrates her 40th birthday here. The idea (for me) was to take the cross country skis out of storage. But as I still try to recuperate from a nasty cold that’s been with me since Christmas Eve I decided to pass on excessive exercise… what this would inevitably turn out to be.

BRK4

Heute habe ich mich für einen Besuch der Breitachklamm entschieden. Bestens erreichbar über den, wie ich bislang berichten kann, exzellenten (und für Übernachtungsgäste kostenfreien) öffentlichen Personennahverkehr, geht es erst steil hinab hinein in die Schlucht. Den Anfang fand ich schon wunderschön – aber so richtig zur Sache geht es dann erst, nachdem man das Kassenhäuschen (3,50 €) passiert hat.

I decided on a hike through Breitachklamm, the canyon of the river Breitach. It’s very easy to reach on the excellent public transport in the valley (which is free if you are staying a night or more in the valley). It’s a steep descent and I was fascinated by those first 15 or so minutes – but you only reach the real thing after passing the pay kiosk (3.50 Euros).

BRK6

Das Schild gibt die Info allumfassend durch…

This is where a rock avalanche of about 50,000 m³ created a barrier and a lake with a depth of 30 meters formed behind it. The dam broke with the snowmelt about half a year later and caused damages of about 300,000 DEM at the time (1996).

BRK7

BRK2

Die fast senkrechten Wände der Breitachklamm sind gut 90 Meter hoch und teilweise nicht weiter als zwei Meter voneinander entfernt. In den letzten Tagen ist wohl ziemlich viel Schnee geschmolzen, was für die Atmosphäre in der Klamm sehr förderlich war: es war ein Riesengetöse und in den „Strudeltöpfen“, die durch das mitgeführte Material ausgeschliffen wurden, wurde das sonst eher grünliche Wasser zu einer weißen, brodelnden Masse.

The walls of the Breitachklamm are an almost vertical drop of more than 90 meters and in some places the rock faces are a mere two meters apart. Apparently, a lot of snow has been melting over the past days which really made for quite a feeling in the gorge: it was a wild roar and the churn holes, which were created by the incessant grinding of materials that the river carries, were a mass of angry white bubbles instead of the greenish hue the water had elsewhere.

BRK10

BRK5

Unter dem Pfad sind es vielleicht 5 oder 6 Meter – die grüne Pegelsäule gibt diverse Höchststände über dem Pfad an, bis 6,60 Meter – gar nicht mehr zu sehen auf dem Foto unten. Sich das vorzustellen… dazu reicht meine Vorstellungskraft nicht aus.

There are probably between 5 or 6 meters underneath this path – the green level meter you can see on the picture below shows a few records, up to 6.60 meters above the path. You can’t even see that mark on the picture. I just couldn’t visualize that, I have to say.

BRK9

Ich glaube, es war ein Glückgriff, sich die Klamm im Winter anzusehen – im Sommer wird man vor Touristen wahrscheinlich kaum treten können. So gab’s hin und wieder sogar Abschnitte, in denen wir vollkommen allein unterwegs zu sein schienen. Und die vielen Eiszapfen u.ä. hatten natürlich auch einen besonderen Reiz.

I think we were lucky to come here in winter – I would think that the place is absolutely crowded with tourists in the summer. There were even some sections when it seemed we were by ourselves. And all those icicles were of course an attraction in their own right.

BRK8

BRK1

Und diese Wand an Eiszapfen und anderen gefrorenen Formationen sollte doch bei Our Beautiful World in dieser Woche unterkommen, wo die Beiträge unter dem Motto „stachelig“ stehen sollen…

And I thought that this wall of iciles and other frozen creations would be perfect for this week’s „Prickly“ prompt at Our Beautiful World.

BRK11

Ich hätte auch etwa 50 Fotos von eingeklemmten Baumstämmen machen können, in allen möglichen Positionen… Folgendes gehört zu meinen liebsten!

I could have taken about 50 pictures of tree trunks stuck somehwere… The following is among my favorites!

BRK13

Und nun werde ich noch was essen und dann hoffentlich in einen nachtfüllenden Schlummer versinken 😉

I’ll have some dinner now and then hopefully lie down for a good night’s sleep 😉

Barbara

7 Kommentare zu “Ein Tag im / A Day in… KLEINWALSERTAL

  1. Thanks for sharing. Love the icicles! But now I am chilly and will have to build a fire! Hope you are soon 100% I bet you are enjoying „A Fine Balance“ too….it’s one of my favorites.

    Gefällt mir

  2. Those pictures look wonderful. Hope you are feeling better now. My husband got a cold over the holidays and he passed it on to me a few days ago. I’m going to try to get some work done today, but my ability to concentrate is still low.

    Gefällt mir

  3. Hallo Barbara, ohh wie schön deine Bilder zu sehn! In der Klamm war ich auch schon mehrmals. Faszinierend und ein tolles Werk der Natur! Die Eiszapfen sehen super aus! Schön, dass du wieder bei „Our Beautiful World“ mitgemacht hast, lg Manuela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s